Slide background

Kreismeister

2013/14

Slide background

LANDESKLASSE

FUSSBALL

Slide background

MITGLIED WERDEN

DORFHAINER SV

Eine Gute Halbzeit reicht wieder nicht!

Gegen die Schönfelder Kicker konnte Dorfhain in Hälfte 1 gut mithalten. Nach der Pause macht Schönfeld mit einem Doppelschlag innerhalb 3 Minuten alles klar.

Von Beginn an entwickelte sich ein gutes Spiel auf Augenhöhe, mit Chancenvorteilen für die Gäste. Schönfeld kam zwar gefährlicher vors Dorfhainer Tor, doch die Abwehr der Gastgeber hielt. Auch die Dorfhainer hatten zwei Möglichkeiten, doch agierten sie zu ängstlich vorm Gästetor, sodass wiederum nichts zählbares heraussprang. In Hälfte zwei entschied sich das Spiel binnen 3 Minuten, als Schönfeld mit einem Doppelschlag durch Marek Langr und den gerade eingewechselten C. Porstmann Schönfeld auf die Siegerstraße brachte. Die Gastgeber steckten nicht auf, kämpften aber blieben letztlich glücklos. Nach einem Feldverweis für Martin Müller nach wiederholtem Foulspiel ab der 67. min in Unterzahl spielend, kassierten die Einheimischen noch die Tore 3 und 4 wiederum durch Porstmann und Felix Augustin in der Schlußphase.

Tore:

0:1 Marek Langr 53. min

0:2 C. Porstmann 56. min

0:3 C. Porstmann 79. min

0:4 Felix Augustin 85. min

 

Karten: Gelb 2/1

Gelb/ Rot 1/0 Martin Müller 67. min

Schiri: Brauer (Herft, Fehrmann)

Zuschauer: 45

Herzliche Einladung zum Kleinen Dorfhainer Fußballfest am 30.04. – 01.05.2017

Plakat

Am Kampfeswillen lag es nicht!

Bei besten Bedingungen konnte Dorfhain trotz einer kämpferisch guten Partie keinen Punkt gegen die Gäste aus Dohna gewinnen.

Von Beginn an entwickelte sich eine ausgeglichene Partie auf Augenhöhe. Beide Teams strebten die Offensive an, welche durchaus beherzt aber technisch zu hausbacken wirkte. Chancen waren eher Mangelware. So führte ein Ballverlust in den Dorfhainer Reihen über einen Doppelpass zur 0:1 Führung der Gäste durch den starken Dohnaer Ritschel. Bis zur Pause rackerten beide Teams verbissen, scheiterten jedoch an individuellen Fehlern und unpräzisem Passspiel. Nach der Pause versuchte Dohna das Spiel an sich zu reißen, jedoch hielten die Hausherren mit, konnten sich jedoch vor dem Tor kaum in Szene setzen. Auch fehlte es wiederum am Glück, als Straubes Kopfball in der 77. Minute nur die Lattenoberkante traf. So kam Dohna nach 83. Minute zum 0:2, als der Dohnaer Krebs wiederum Ritschel sehenswert in Szene setzte und der aus Nahdistanz verwandeln konnte. Für die Hausherren wird es nun richtig eng, wobei kaum einer wirklich an den zumindest theoretisch noch vermeidbaren Abgang glauben mag.

 

Tore:

0:1, 0:2 Ritschel, Daniel 21., 83. Minute

 

Karten: Gelb: 4/1

 

Zuschauer: 64

 

Schiri:

Nitzsche (Stieghorst, Böhme)

 

Dorfhain spielte mit:

Gränz – Pfitzner – Voigt – Müller – Richter, K.  – Wolf – Morgenstern (Behnisch 83.) – Heber – Gössel – Straube – Raddatz (Schmidt 72.)

Eine Halbzeit Gutes Spiel reichen nicht!

Im Abstiegsduell hat Dorfhain gegen den direkten Kontrahenten nach guter erster Hälfte das Spiel noch aus den Händen gegeben und steht nun weit abgeschlagen am Ende der Tabelle.

Bei besten Bedingungen und rund 100 Zuschauern begannen beide Teams couragiert und offensiv. Das beiden Teams nicht alles gelang war durchaus ein Fingerzeig auf den aktuellen Tabellenstand, doch kämpferisch war die Partie alle mal. Die Gastgeber erarbeiten sich Chancen durch Richter und Morgenstern und Voigt, Altenberg kam besonders über Ringel, Lehmann und Kaufmann zu ersten Achtungszeichen. Kurz vor der Pause wurden die Gastgeber ihres Kampfeswillen belohnt und Voigt konnte einen verlängerten Ball von Gössel zur psychologisch wichtigen Führung einschieben. Simon, für den verhinderten Trainer Partzsch, stellte das Team für Hälfte zwei ein und brachte viel Optimismus ins Team der zunächst auch in Hälfte zwei umgesetzt wurde. In der 54. Minute hätte Gössel das 2:0 machen müssen; allein vorm Tor brachte er die Kopfballverlängerung von Csobot nicht im Kasten unter. Altenberg gab sich nicht geschlagen, kämpfte verbissen und zog das Spiel mehr und mehr in die Dorfhainer Hälfte. Als die Gäste nach 70 Minuten nach einem Dorfhainer Abwehrversuch auch noch mit einem wirklichen Elfmetergeschenk belohnt wurden kippte das Spiel zu Gunsten der Altenberger. Ringel verwandelte den Strafstoß zum Ausgleich sicher. Danach funktionierte bei den Dorfhainern nichts mehr, die Abwehrschlacht gegen sich aufbäumende Gäste war spätestens nach dem Kaufmann Tor in der 80. Minute gebrochen. In der 85. Minute nutze Kaufmann wiederum einen Spielfehler der Dorfhainer zum entscheidenden 1:3 und zugleich auch Endstand. Lange Gesichter bei den Gastgebern, helle Freude bei den Altenbergern, mehr blieb an diesem Tag nicht übrig und bei dem einen oder anderen schon der Blick auf die aktuelle Kreisliga…. . Aber noch sind 9 Spiele zu absolvieren und vielleicht meint es ja der Fußballgott noch einmal gut mit uns Dorfhainern.

 

Tore:

1:0 Voigt 45. min

1:1 Ringel (Strafstoß) 70. min

1:2 Kaufmann 80. min

1:3 Kaufmann 85. min

 

Karten: Gelb: 5/2

 

Zuschauer: 96

 

Schiri: Malchow (Meyer/ Magyar)

 

Dorfhain spielte mit:

Gränz – Schmidt – Voigt – Butze (Raddatz 85.) – Richter, K.  – Morgenstern, F. – Pfitzner (Lehnert 78.) – Csobot (Wolf 72.) – Heber – Gössel – Straube

couragierter Auftritt nicht belohnt!

Im Sonntagsspiel der KOL trafen zwei vom Papier her zwei absolut ungleiche Teams aufeinander welches sich aber in der Praxis als absolut gleichwertig entpuppte, mit einer ansprechenden Leistung des Tabellenletzten. Von Beginn an setzten beide Teams auf Angriff, sodass sich ein durchaus schnelles Spiel über die gesamte Spielzeit entwickelte. Chancen blieben Mangelware, nicht zuletzt der guten Devensivabteilungen beider Teams geschuldet. Dorfhain zerstörte früh sämtliche Angriffsbemühungen der Gäste und konnte gut auf Augenhöhe mithalten. In Minute 40 gab es einen kleinen Aufreger, als der über die gesamte Spielzeit gut agierende Schiri Schnause ein vermeintliches Foul von Dorfhains Torwart Siegel an einen Pirnaer Spieler im Strafraum als Elfmeter ahndete, jedoch diesen nach Rücksprache mit dem Linienrichter wieder zurücknahm. Dorfhain witterte seine Chancen und kämpfte leidenschaftlich aber letztlich glücklos. Auch die stärkste Phase der Gäste überstanden die Hausherren zu Beginn der Hälfte zwei, wobei Pirna zwar mehr Präsenz zeigte jedoch keine entscheidende Chance erspielte. Gerade als die Gastgeber wieder im Spiel waren kamen die Gäste nach einem Freistoß und anschließendem Kopfball durch Tamousis, der am langen Pfosten am höchsten stieg, zur schmeichelhaften Führung. Dorfhain setzte alles auf eine Karte und hatte bis zum Schluß zwar mehr vom Spiel aber nicht den nötigen Zug zum Tor um das Ergebnis noch korrigieren zu können. Am Ende konnten die Gastgeber zwar den Platz mit erhobenen Haupt verlassen, jedoch stand die Enttäuschung in jedem Spielergesicht geschrieben. Nun wartet mit Neustadt am 19.03. der nächste Gegner im heimischen Stadion auf

 

Tore: 0:1 Tamousis

 

Karten: Gelb: 2/4

 

Zuschauer: 45

 

Schiri: Schnause (Nitzsche/ Bahs)

 

Dorfhain spielte mit:

 

Siegel – Müller – Butze (Partzsch 80.) – Richter – Morgenstern – Stosic – Heber – Gössel – Richter – Straube – Raddatz (Wolf 72.)

Keine Überraschung in Dorfhain!

Auch im 6. Punktspiel in Folge verloren die Dorfhainer wiederum alle Punkte und fanden mit Hartmannsdorf den verdienten Sieger.

Bei besten Bedingungen begann das Spiel schnell und angriffsbetont und besonders die Gäste aus Hartmannsdorf wollten frühzeitig die Weichen auf Sieg stellen. Schon nach 2 Minuten setzte Carlo Nitschke einen Ball an den Dorfhainer Pfosten und damit das erste Achtungszeichen. Dorfhain spielte nominell nur mit Raddatz in der Spitze, der auch nach 7 Minuten völlig alleinstehend den Ball aus 17 Meteren über das Gästegehäuse bugsierte. Hartmannsdorf hatte mehr vom Spiel und vor allem die größeren Chancen durch Bier und Nitzschke. Folgerichtig auch die Führung der Gäste nach 26 Minuten durch Norman Bendix der im Nachschuß Dorfhains Keeper Siegel überwand. Die Gastgeber steckten nicht auf spielten weiter nach vorn und hatten nach einem langen Freistoß und einem Nachschuß von Heber gar die Chance zum Ausgleich, doch konnte ein Hartmannsdorfer Spieler auf der Linie noch klären. Eine Chance gab es noch für Hartmannsdorf zu verbuchen ehe es in die Kabinen zum Pausentee ging. Auch nach der Pause änderte sich am Spielgeschehen nicht viel. Hartmannsdorf kontrollierte und Dorfhain kämpfte auf verlorenem Posten gegen starke Gäste. Die Spielentscheidung kam nach 58 Minuten, als Norman Bendix nach einem sehenswerten Solo zu seinem zweiten Treffer kam und Siegel überwand. Das Spiel blieb bis zum Ende schnell und Dorfhain hatte zum Ende hin noch 2 Minichancen ohne jedoch den Gegner ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. So blieb es am Ende beim verdienten Auswärtssieg der Hartmannsdorfer. Am letzten Spieltag treffen die Dorfhainer Auswärts auf Wurgwitz und wollen sich diesmal versöhnlich in die Winterpause verabschieden.

 

Tore:

0:1 Bendix 26. min

0:2 Bendix 57. min

 

Karten: Gelb: 2/0

 

Zuschauer: 68

 

Schiri: Hentschel (Leiteritz/ Sander)

 

Dorfhain spielte mit:

Siegel – Voigt – Butze – Richter, K. (Pfitzner 59.) – Morgenstern (Wolf 76.) – Heber – Behnisch – Partzsch (Stosic 81.) – Straube – Raddatz – Kaschka

Verdiente Niederlage nach schwachem Spiel!

Gegen den Tabellennachbarn aus Stolpen haben die Dorfhainer nach einer absolut indiskutablen Leistung eine empfindliche Niederlage eingefahren.

Bei Guten Bedingungen entwickelte sich ein eher weniger qualitativ sehenswertes Duell zwischen Dorfhain und Stolpen. Dorfhain nutzte gleich seine erste Chance nach 8 Minuten, als Csobot eine präzise Flanke von Kaschka per Kopf zur Führung nutzen konnte. Bis Ende der ersten Hälfte bewegte sich das Spiel fast ausschließlich zwischen den Strafräumen sodass keinerlei Chancen auf beiden Seiten zustande kamen. Kurz vor der Pause hatte Butze nach einer Kaschka Ablage das 2:0 auf dem Fuß, dessen Ball jedoch weit am Kasten des Stolpener Keepers Grützner vorbeiging. Die Pausenansprache des Dorfhainer Trainer Partzsch war deutlich, indess erreichte sie keinen Dorfhainer Spieler, sodass sich in Hälfte Zwei das Spiel zu Gunsten der Gäste entwickelte. Von Beginn an übernahm Stolpen das Spiel und brachte sich immer weiter vor das Dorfhainer Tor. Mit einem Doppelschlag in der 63. und 67. Minute durch Stiev Kricke kamen die Stolpener in Führung, der die Gastgeber bis zum Ende der Spielzeit absolut nichts entgegenzusetzen hatten. In einer absolut fairen und umsichtig geleiteten Partie kamen die Gäste in der 83. min sogar noch zum 1:3 durch Michael Tschipke und entführten absolut verdient 3 wichtige Punkte mit nach Stolpen. Lange Gesichter und Sprachlosigkeit verblieben am Ende in Dorfhain und liesen Fragen nach der erbrachten Leistung durchaus offen. Am nächsten Wochenende geht es nun gegen einen ebenfalls angeschlagenen Gegner aus Pesterwitz, und beim Blick auf die Tabelle wird die Sehnsucht nach einem Punktgewinn durchaus groß…..

 

 

Tore:

1:0 Csobot 8. min

1:1 Kricke 64. min

1:2 Kricke 67. min

1:3 Tschipke 83. min

 

Karten:

Gelb 0/2

 

Schiri: Brauer (Köhler/ Böhme)

 

Zuschauer: 45

 

Dorfhain spielte mit:

Siegel – Voigt – Butze (Wolf 46.) (Morgenstern 64.) – Richter (Raddatz 46.) – Stosic – Csobot – Lehnert – Heber – Pfitzner – Straube – Kaschka

Der Ausflug blieb unbelohnt!

Beim Aufsteiger in Schönfeld haben die Jungen Dorfhainer Wilden knapp verloren. Dabei war in einem spannenden Spiel durchaus mehr drin.

Von Beginn an entwickelte sich auf dem schweren Schönfelder Geläuf ein schnelles Spiel zweier hochmotivierter Teams. Schönfeld begann zielstrebiger und genauer und erspielte sich vor allem in Hälfte 1 gute Möglichkeiten gegen im Spielaufbau immer wieder fehlerbehaftete Dorfhainer Gäste. Gleich die erste Möglichkeit nutzten die Gastgeber nach einem Freistoß aus 20 Metern, welchen Jens Kittel im Gedränge aus 10 Metern unhaltbar ins Netz köpfte. Auch in der Folgezeit musste sich die etatmäßige Nummer 1 im Dorfhainer Gehäuse, Sebastian Siege,l mehrfach beweisen was ihm auch eindrucksvoll gelang. Erst gegen Ende der 1. Hälfte kamen auch die Dorfhainer vor das Schönfelder Tor und hatten über Kaschka die größte Chance nach 43 Minuten als er im 1 zu 1 am Schönfelder Keeper Peuker scheiterte.

In Hälfte zwei wurde das Spiel zu einem offenen Schlagabtausch auf Augenhöhe. Dabei spielte sich das Geschehen hauptsächlich zwischen den Strafräumen ab und Chancen blieben eher Mangelware. Die Gäste warfen alles nach vorn und hatten über Kaschka erneut eine Chance, dessen langer Ball aus 30 Metern an die Latte des Schönfeld Gehäuses klatschte. Schönfeld blieb bis zum Ende hin über schnelle Konter gefährlich verbuchte jedoch nichts zwingendes mehr auf der Habenseite. Unrühmliches Ende, bereits in der Nachspielzeit, war die Tätlichkeit des Dorfhainer Spielers M. Richter an seinem Gegenspieler, für dessen Einlage er mit der Roten Karte des Platzes verwiesen wurde. Am Ende war in diesem Spiel mehr drin und die Dorfhainer ärgerten sich zu Recht über den Ausgang und den leeren Punktekoffer den sie mit nach Hause nahmen.

 

Tore:

1:0 Jens Kittel, 10. min

 

Karten Gelb 1/4 Rot 0/1 (Tätlichkeit 90. M. Richter)

 

Zuschauer: 60

 

Schiri: Gustav Stiefel (Schimanski/ Wustmann)

 

Dorfhain spielte mit:

Siegel – Butze – Richter, K – Wolf (Partzsch 79.) – Morgenstern, F. – Stosic – Pfitzner – Richter, M. – Straube – Lehnert – Kaschka

Drei Punkte, nicht mehr aber auch nicht weniger!

Im wichtigen Auswärtsspiel bei Stahl Altenberg haben die Gäste alle Punkte mit nach Hause genommen und liegen derzeit über dem Soll im Abstiegskampf der diesjährigen Saison. Bei besten äußeren Bedingungen fand auf dem gewöhnungsbdürftigen Altenberger „Kunstrasen“ über 90 Minuten ein zerfahrenes Spiel auf teils niedrigem Niveau statt. Die Gäste begannen deutlich agiler und hatten bereits in der Anfangsphase Gute Möglichkeiten über Csobot und Raddatz zur Führung zu kommen. Nach 15 Minuten erreichte Csobot ein langer von Stosic getretener Freistoß und dessen Kopfball fand seinen Weg ins Altenberger Tor zur verdienten Führung. Altenberg kämpfte zwar beherzt aber glücklos und ließ den Dorfhainer Torwart Gränz kaum Möglichkeiten zur Auszeichnung. Bis zum Ende der ersten Hälfte fand das Spiel überwiegend zwischen den Strafräumen ab, ein Trend konnte sich aufgrund der vielen Fehlabspiele nicht abzeichnen.

In Hälfte zwei änderte sich dieses Manko nicht, im Gegenteil: die Masse der mitgereisten Fans wurde auf eine harte Probe gestellt was die Spielkultur anbetrifft. Zunächst drückte Altenberg und hatte ca. 15 Minuten seine stärkste Phase, in welcher einige Chancen den Kasten von Gränz erreichten ohne jedoch direkte Torgefahr heraus zu erzeugen. Aus dieser Phase heraus kamen die Dorfhainer zu einer guten Chance, welche Marco Straube per Schuß aus 12 Metern nach 65. min zur 0:2 Führung umwandeln konnte. Mit dem sicheren Vorsprung im Rücken nahmen die Gäste Tempo aus dem Spiel und Altenberg kam ein ums andere Mal vors Dorfhainer Tor, Gränz im Kasten konnte sich nun auch auszeichnen. Als der beste Altenberger Spieler Kaufmann nach 80 Minuten den Anschlußtreffer erzielte wurde es noch einmal eng, doch schaukelten die Gäste die 6 Punkte am Ende sicher nach Hause und erfreuten sich ihrer Anzahl, wohl nicht ihrer Entstehung, wonach schon nächste Woche niemand mehr fragt.

 

Tore:

0:1 Csobot 15. min

0:2 Straube 65. min

1:2 Kaufmann 80. min

 

Karten: Gelb3/3

 

Schiedsrichter: Steffen Thomas

 

Zuschauer: 55

 

Gränz – Heber – Schmidt (van der Mühlen 46.) – Wolf (Däbler 77.) – Butze – Stosic – Csobot – Lehnert – Behnisch – Straube – Raddatz (Pfitzner 88.)

Kampfeswillen wird belohnt!!

Im Heimspiel gegen Reinhardtsdorf hat die junge Dorfhainer Elf verdient 3 Punkte eingefahren. Dabei war der Sieg ein Arbeitssieg und durchaus Ergebnis der kontinuierlich ansteigenden Leistung der letzten Wochen.

Auf dem gut bespielbaren Dorfhainer Rasenplatz entwickelte sich von Beginn an ein schnelles Spiel beider Teams auf Augenhöhe. Beide Teams traten in Bestbesetzung an und waren gewillt das Spiel an sich zu reißen. Die erste Aktion hatten die Gastgeber als Kevin Richter nach 5 Minuten den Ball per flach geschoßener Ecke in den Strafraum der Gäste brachte, Csobot durchließ und Kapitän David Voigt den Ball im Gehäuse zur 1:0 Führung unterbringen konnte. Reinhardtsdorf spielte in der Folgezeit zielstrebig nach vorn und kam auch nach einem Foul im Dorfhainer Strafraum zu einem Strafstoß. Den plaziert getretenen Schuß von Kunze hielt der 1,69 m große Gränz im Dorfhainer Tor und ließ seine Farben weiterhin in der Führungsrolle. Bis kurz vor dem Ende der ersten Hälfte war es ein verteiltes Spiel mit wenigen Torraumszenen. In der 43. Minute prüfte Stosic mit einem Freistoß von Links den Reinhardtsdorfer Torwart Rämisch, aus dessen Abwehr der folgende entscheidende Eckball entstand. Wiederum brachte Kevin Richter den Eckball in den Strafraum und Marco Straube köpfte den Ball unhaltbar zur 2:0 Pausenführung ein. Sicher war das die Gäste in Hälfte Zwei kommen mussten doch dessen waren sich die Hausherren bewußt. Rund 20 Minuten hielten die Dorfhainer den etwas mehr Ballbesitz habenden Gästen stand, ehe nach einem Abspielfehler im Mittelfeld die Reinhardtsdorfer über eine Flanke von Links über Heine per Kopfstoß aus 11 Metern zum Anschlußtreffer kamen. Reinhardtsdorf hatte auch gleich danach noch eine gute Möglichkeit, welche wiederum Gränz im Dorfhainer Tor vereitelte, ehe der gerade eingewechselte und erstmalig für Dorfhain auflaufende Rick Raddatz vom Hainsberger SV den Ball eroberte und überlegt und gewitzt über den Reinhardtsdorfer Schlußmann zur 3:1 Führung einschoß. Damit war das Spiel entgültig entschieden und bis zum Ende geschah nicht nennenswertes mehr. Dorfhain erfreute sich der 3 Punkte, feierte mit Hauptsponsor Jan Butze dessen Geburtstag und freut sich auf das kommende Spiel in Altenberg.

Tore:

1:0 David Voigt 5. min

2:0 Marco Straube 43. min

2:1 Andreas Heine 66. min

3:1 Rick Raddatz 82. min

 

Karten: Gelb 0/3

 

Zuschauer: 45

 

Dorfhain spielte mit:

 

Gränz – Voigt – Heber  – Straube – Schmidt – Richter, K. – Morgenstern – Butze (Raddatz 75.) – Stosic – Richter, M. – Csobot