Slide background

Kreismeister

2013/14

Slide background

LANDESKLASSE

FUSSBALL

Slide background

MITGLIED WERDEN

DORFHAINER SV

Dorfhain lässt die Punkte liegen!

Im Heimspiel gegen Birkwitz haben die Dorfhainer die Punkte förmlich liegengelassen. Dabei hatten die Gastgeber ein starkes Aufgebot um den wieder genesenen Abwehrchef Straube und auch eine stark besetzte Reservebank, mussten sich jedoch letztendlich mit einem Punkt zufrieden geben.
Wieder hatten sich die Dorfhainer viel vorgenommen, doch schon nach 3 Minuten gingen die Gäste in Führung, als Kunde im Tor der Heimischen den Ball, schon sicher in der Hand, wieder herausgeschlagen bekam und Steffen Räder zur Führung einschieben konnte. Dorfhain sammelte sich schnell und hatte in der Folgezeit mehrere gute Möglichkeiten; die größte für Müller nach 16 Minuten, der das leere Tor nicht traf, ehe Heber nach 17 Minuten nach einer Stafette über Müller und F. Morgenstern sehenswert aus 18 Metern zum Ausgleich traf. Viel Klein-Klein in der Folgezeit mit wenigen Chancen ließ das Spiel bis zur Hälfte ausklingen.
In Hälfte zwei spielte Dorfhain gefälliger mit deutlich mehr Ballbesitz und den hundertprozentigen Chancen zur Führung. Zweimal Morgenstern, Fabian Oddoy und Müller hätten den Heimsieg perfekt machen müssen; Kunde im Dorfhainer Tor blieb in Hälfte zwei beschäftigungslos. Doch Birkwitz hielt den Auswärtspunkt fest und verteidigte mit Mann und Maus bis zum Schluss. Die Dorfhainer ärgerten sich zurecht, doch der genaue Beobachter sah wiederum eine aufstrebende Leistung und Selbstvertrauen für das Derby in 14 Tagen gegen die Höckendorfer. (Saupe)

Tore:
0:1 3. min Steffen Räder
1:1 17. min Martin Heber

Karten: Gelb: 3/5

Schiri: Toni Richter (Klinkicht-Bormann/ Pahner)

Zuschauer: 45

Dorfhain spielte mit:
Kunde – Schmidt – Müller (Partzsch 88.) – Richter, K. (Richter, M. 46.) – Wolf – Morgenstern, C. – Morgenstern, F. – Nobs (Oddoy, F. 66.) – Oddoy, Felix – Heber – Straube

Wie Licht und Schatten!

Viel vorgenommen hatten sich die Dorfhainer auch im fünften Spiel in Folge punkten zu können, nur blieb es allein am Wunsch daran. Nach einer ehe schwachen Leistung in einem schwachen Spiel blieben die Gastgeber der Sieger.

Da der Rasenplatz in Reinhardtsgrimma aufgeweicht war, wurde das Spiel kurzerhand in die Uhrenstadt nach Glashütte auf den dortigen in die Jahre gekommenen Kunstrasenplatz verlegt. Dorfhain begann wieder mit 4 A-Junioren in der Startaufstellung und einer kaum veränderten Rest-Mannschaft.
Zerfahren begann das Spiel auf dem harten Geläuf und Dorfhain merkte man die Unerfahrenheit auf Kunstrasen an. Hier war eher Technik gefragt als Kampf, und die Gäste bekamen weder den Raum noch den Platz in den Griff um ernsthaft zu attackieren. Schon früh nach 14 Minuten verletzte sich der Youngster Moritz Butze, und sein Bruder spielte fortan für ihn. Als die Gastgeber nach 24 Minuten mit einem guten Angriff Gränz in der Torwartecke überwanden begann das Maleur für die Gäste. Kurze Zeit später, in der 34. min, eine Schlüsselszene für den weiteren Spielverlauf: Torwart Gränz parierte einen Ball an der Strafraumgrenze mit der Hand in dessen Folge der Schiri auf Freistoß für die Grimmschen entschied. Auf anraten des Linienrichters gab er Gränz die Rote Karte für Handspiel außerhalb des Strafraums in Verhinderung einer klaren Torchance. Dem Jungschiedsrichter, der außerdem unter Heiko Meldes Beobachtung stand, unterlief dadurch ein fataler Auslegungsfehler wie so viele weitere Dinge an diesem Tag. Trotz Beteuerung des Grimmschen Kapitäns musste Gränz den Platz verlassen. Kunde wechselte ins Tor und Dorfhain musste in Unterzahl den Rest des Spieles absolvieren. Nach der Pause hatte Dorfhain zwar die Ballhoheit und auch mehr Druck in Richtung Tor, Chancen hatten aber die Gastgeber und Kunde musste ein ums andere mal alles riskieren. Nach 67 Minuten nutzten die Grimmschen einen Konter, überliefen Lehnert in der Abwehr und spitzelten den Ball vorbei am herauslaufenden Kunde ins Tor. Bis zum Ende geschah nicht mehr viel, die Fülle an Ballverlusten und kaum nennenswerten Aktionen, gepaart mit einem in allen belangen überforderten Jungschiedsrichter, ließen die Grimmschen nicht unverdient das Spiel gewinnen. (Saupe)

Tore:
1:0 Köbsell, 24. min
2:0 Siegfried, 68. min

Karten: Gelb: 2/0 Rot: 0/1 Gränz 34. min Handspiel außerhalb des Strafraums in Verhinderung einer Torchance

Zuschauer: 45

Schiri: Eric Schmideke (Werner/ Hartmann)

Dorfhain spielte mit:

Gränz – Oddoy, Felix – Butze, M. (Butze, J. 14. min) – Müller (82. Heinrich)- Oddoy, Fabian – Morgenstern, F. – Nobs – Stosic – Lehnert (Behnich 70.) – Heber – Kunde

Pflichtsieg fürs Jüngste Team der Liga!

Gleich 4 A-Jugendliche standen in der Startaufstellung gegen den Tabellenletzten aus Saupsdorf und sorgten für herzerfrischenden Fußball inmitten einer nunmehr gestandenen Elf. Überaus auch in der Höhe verdient blieben 3 Punkte in Dorfhain und damit auch der Anschluss an das Mittelfeld in der Kreisliga A.
Mit nur 11 Spielern waren die Gäste angereist und mussten von Beginn an einer hochmotivierten Heimmannschaft hinterherlaufen. Schon nach 8 Minuten traf Kevin Richter mit einem Freistoß aus dem Halbfeld zur Führung, welches bereits nach 10 Minuten per Foulelfmeter durch Martin Heber ausgebaut werden konnte. Ein bisschen ruhten sich die Dorfhainer auf dieser Führung aus, sodass die Gäste zu einem Freistoß an der Strafraumgrenze kamen und mit einem Sonntagsschuss den Anschlusstreffer in der 21. min erzielten. Doch Dorfhain ließ nicht locker und erarbeitete sich Chancen um Chancen. Fabian Morgenstern war es nach 39 Minuten, der nach einer Richter Ecke den Abpraller scharf im Tor zum 3:1 unterbrachte. So ging es in die Pause; mit viel Erwartung auf Hälfte zwei.
Zielstrebig und bedacht ging es weiter für die Gastgeber und der 18 jährige Fabian Oddoy konnte nach 54 Minuten seine starke Leistung mit einem Tor zum 4:1 für seine Farben krönen. Dorfhain hatte das Spiel im Griff, probierte viel und ließ Chancen fast reihenweise aus. Nach 69 Minuten traf der absolut starke, ebenfalls 18 jährige Tom Nobs, zum 5:1, als er eine Ablage von Müller sehenswert verwandelte. Zwischenzeitlich konnte Saupsdorf nach einem Konter in der 85. Minute nochmal verkürzen, ehe wiederum Nobs als absoluter Mann des Tages mit einer sehenswerten Direktabnahme nach 88 Minuten den Endstand erzielte. Auch wenn mit Saupsdorf kein wirklich ernster Gegner heute zu Gast war, hinterlässt der Einbau des Dorfhainer Nachwuchses in eine gestandene Mannschaft deutliche Spuren in Spielkultur vor, auf und nach dem Spiel und läutet eine neue Ära im Dorfhainer Fußball ein. Weiter so Jungs!!!

Tore:
1:0 Kevin Richter, 8. min
2:0 Martin Heber, 10.min FE
2:1 Kai Frenzel 20. min
3:1 Fabian Morgenstern 38. min
4:1 Fabian Oddoy 51. min
5:1, 6:2 Tom Nobs 69., 87. min
5:2 Joey Mihulka 85. min

Karten: Gelb: 1/0

Schiri: Grenz (Geißler/ Schütze)

Zuschauer: 50

Dorfhain spielte mit:
Kunde – Schmidt – Richter (Behnisch 58.) – Wolf (Müller 33.)- Morgenstern, F. – Oddoy, F. – Oddoy F. (Butze, J. 72.)- Stosic – Butze, M. – Heber – Nobs

Endlich einmal belohnt!

Beim Auswärtspunktspiel in Graupa haben die Dorfhainer verdiente 3 Punkte mit nach Hause genommen. Dabei war der Sieg ein Kampf über 90 Minuten gegen einen unbequemen Gegner.
Wer sich die Aufstellung der Gäste genauer ansah traute seinen Augen kaum, mit den Oddoy Zwillingen Fabian und Felix standen gleich zwei gerade 18 gewordene A-Juniorenspieler in der Startaufstellung und gaben ihr Debüt und mit Moritz Butze noch ein weiterer Youngster aus der A-Jugend auf der Bank.
Das Spiel war in Hälfte Eins geprägt von der Nervosität beider Teams, Fehlabspiele und Stockfehler ließen so manchem Anwesenden die Harre raufen und machten das Spiel durchaus zu einem regelrechten „Hader“. Die wenigen Chancen waren fast ausnahmslos auf der Dorfhainer Seite; wurden jedoch teils kläglich vergeben. In Hälfte Zwei wechselten sich die Butze Brüder aus; Moritz war nun im Spiel für den erkälteten Julius und fügte sich wie die beiden anderen A-Junioren sehr gut und kämpferisch ins wohl gemischte Team ein. Dorfhain rackerte, kämpfte sich an den Strafraum heran und wurde auch belohnt, als sich Fabian Morgenstern nach mustergültigem Pass im Strafraum durchsetzen konnte und den Ball unhaltbar nach 65 Minuten zur Führung verwandelte. Nachlegen hieß die Devise, doch ließ Graupa nicht locker und schnürte die Gäste in der eigenen Hälfte ein und brachte schon stürmisch aber unbeholfen so manchen Ball vors Dorfhainer Tor. Die Abwehr hielt, auch ohne den frisch operierten Abwehrchef Straube und verteidigte glänzend. Routinier Gregor kam nach 66 Minuten für Müller ins Spiel und sorgte für gehörig Wirbel nach vorn. Als Morgenstern nach 87 Minuten im Strafraum der Gäste gefoult wurde, zeigte Schiri Lickefett auf den Punkt und Martin Heber konnte zum entscheidenden 0:2 im zweiten Anlauf verwandeln. Die Gäste spielten die Zeit gekonnt herunter und freuten sich nach dem Spiel überschwenglich und ausschweifend.
Auch wenn letztendlich nicht alles rund lief, bricht in Dorfhain das Zeitalter einer neuen Generation an, nicht zuletzt durch den gekonnten Einbau unserer Jugend- und das tut unserem Team gut, auf jeden Fall. Trainer Hähnel zeigte sich zufrieden warnte zugleich vor den kommenden beiden Spielen, wo mit Saupsdorf und Reinhardtsgrimma die Schlußlichter der Liga auflaufen.

Tore:
0:1 Fabian Morgenstern 65. Minute
0:2 Martin Heber 87. Minute

Karten: Gelb: 4/2

Schiri: Holger Lickefett (Meyer/ Böhme)

Zuschauer: 45

Dorfhain spielte mit:

Gränz – Felix Oddoy – Müller (66. Gregor) – Richter – Fabian Oddoy – Fabian Morgenstern – Thomas Stosic – Clemens Morgenstern – Mathias Lehnert – Martin Heber – Julius Butze (46. Moritz Butze)

Gerechte Punkteteilung im Derby

Im Spiel beider Vereinsnachbarn gab es eine am Ende gerechte Punkteteilung mit Fragezeichen vor allem auf Seiten der Gastgeber.

Die erste Hälfte war geprägt von einer durchaus ereignisarmen Partie, in welcher die Gäste den besseren Start erwischten und in der Anfangsphase zwei gute Möglichkeiten hatten. Ein Pretzschendorfer Eigentor brachte Dorfhain in Führung, als nach einer Julius Butze Ecke nach 26 Minuten ein Pretzschendorfer den Ball ins eigene Tor lenkte. Bis zum Ende der 1. Hälfte passierte wenig auf beiden Seiten, sodass mancher Anwesende auf Hälfte 2 durchaus gespannt blieb. Das Spiel wurde schneller und die Gäste kämpften, nicht schön aber verbissen und kamen nach 58 Minuten nach einem individuellen Fehler der Gastgeber durch Andre Eitel auch zum Ausgleich. Dorfhain war nun angestachelt, rackerte sich durch und hatte bereits nach 67 Minuten wiederum die Führung inne, als der Youngster Tom Nobs nach herrlichem Solo Morgenstern bediente und dieser unhaltbar einschob. Nun überschlugen sich die Ereignisse. Erst dezimierten sich die Dorfhainer selbst, als Wolf nach wiederholtem Foulspiel den Platz in der 77. Minute mit der Ampelkarte verlassen musste und Pretzschendorf eine Minute später über Eitel wiederum den Ausgleich schaffte. Fünf Minuten später erzielte Heber wiederum die Führung nach 82 Minuten, welche die Gastgeber aber nicht über die Zeit schaukeln konnte. Die Gäste blieben im Spiel und wurden nach 84 Minuten auch prompt mit dem Ausgleich belohnt, als wiederum nach einem individuellen Fehler der Dorfhainer, Stephan Hiller seinen Farben einen Punkt rettete. Alles in allem fühlte sich der eine Punkt für die Dorfhainer wie eine Niederlage an, für Pretzschendorf wie ein Auswärtssieg, mit Blick auf die präkere Tabellen- und Personalnot.

 

Tore:

1:0 Julius Butze 26. min

1:1, 2:2 Andre Eitel 58. min, 78. min

2:1 Fabian Morgenstern 67. min

3:2 Martin Heber 82. min

3:3 Stephan Hiller 84. min

Karten: Gelb: 2/3 Gelb Rot: Wolf Dorfhain 77. min

Zuschauer: 80

Schiri: Steffen Böhme (Meile/ Wilke)

 

Dorfhain spielte mit:

Kunde – Müller – Richter – Wolf – Morgenstern, F. – Stosic – Heber – Butze, Moritz – Butze, Julius – Nobs (Heinrich 90.)- Straube

 

 

Dorfhainer Nachwuchs stellt die Einlaufkinder bei Dynamo gegen Bielefeld

Einlaufkinder Dynamo Dresden am 20092017   Einlaufkinder Dynamo Dresden am 20092017 1

Am 20.09.2017 durften unsere Jüngsten als Einlaufkinder die Profis von Dynamo Dresden auf den Rasen begleiten im Spiel gegen die Arminia aus Bielefeld. Möglich geworden war dies durch das Engagement der AOK Sachsen und der Firma Dr. Butze, welche auch die Einlaufshirts stellte. Unsere Kleinen „Großen“ waren vor dem Spiel mächtig aufgeregt und wurden von Ihrer Trainerin Katja Papperitz mit aufs Spielfeld begleitet und genossen herrliche und unvergessliche Momente. Unser Dank gilt ganz besonders der AOK Sachsen und unserem treuen Sponsor Jan Butze und Katja Papperitz für die reibungslose Organisation und Durchführung dieser Wertschätzung unserer jahrelangen erfolgreichen Nachwuchsarbeit. Vielen Dank!!

Dorfhainer Allstartreffen, ein voller Erfolg im Rahmen der 666 Jahre Dorfhain Festveranstaltung!

Allstartreffen zum 666 Jahre Dorffest Allstartreffen Aufstellung zum 666 Jahre Dorffest klein

Erstmalig trafen sich auf dem Sportplatz ehemalige Spieler aus über 50 Jahren Dorhainer Bezirksklassemannschaften. Der Einladung von Uwe Ziegert und Rainer Schmidt waren über 50 Allstars gefolgt und erlebten auf dem Dorfhainer Geläuf einen kurzweiligen Nachmittag. Von der Aufstiegsmannschaft 1964/65 waren 8 ehemalige Fußballer vertreten und wurden nochmals lautstark gefeiert. Mit dem damaligen Aufstieg auf dem wenige Jahre vorher mit viel Anstrengung entstandenen Sportplatz, begann eine Erfolgsgeschichte des Dorfhainer Fußballs, von dem der Verein bis in die heutigen Tage noch zehrt. In den vergangenen 52 Jahren spielte die 1. Dorfhainer Männermannschaft 35 Jahre auf Bezirksebene und davon ab 1965 29 Jahre am Stück.

Um 13 Uhr startete der Traditionsvergleich zweier Teams, die ehemaligen Dorfhainer „Eigengewächse“ – gegen die „Auswärtigen“ Dorfhainer. In einer fairen Partie siegten die „Auswärtigen“ verhältnismäßig deutlich mit 6:3, das Siegerbier jedoch wurde brüderlich mit dem Gegner geteilt. Nach dem Spiel sorgten die sogenannten „Alten Kamellen“ angefangen von der Schlammschlacht und dem anschließenden förmlichen Versacken im Reinhardtsdorfer Casino, bis hin zu den ausgedehnten Busfahrten im Bezirk für rege und emotionale Unterhaltung und die Augen der Beteiligten leuchteten bei jeder Geschichte aus der „Guten Alten Zeit, wo noch Fußball gespielt wurde“ umso größer. Wiederholung war das Schlagwort der anwesenden und Ansporn an die beiden Organisatoren zugleich, solch eine gelungene Veranstaltung zeitnah zu wiederholen und die Tradition des Dorfhainer Fußballs entsprechend zu pflegen.

Im Anschluß traf in der zweiten Runde des Kreispokal die aktuelle Dorfhainer Männermannschaft auf die Reservemannschaft des 1. FC Pirna und kam am Ende über eine 1:3 Heimniederlage nicht hinaus und verabschiedete sich somit frühzeitig aus dem aktuellen Wettbewerb

 

 

Das Glück des Tüchtigen hat gefehlt!

Im Kreisliga Spiel zwischen der Wesenitztaler Reserve und dem Dorfhainer SV haben die Gastgeber dank des besseren Starts knapp gewonnen. Dorfhain kam spät ins Spiel und lag bereits nach 3 Minuten mit der Ersten Chance für die Gastgeber durch Anton Sandro 1:0 zurück. Auch das Tor nach 24 Minuten, wiederum durch Anton Sandro ging absolut in Ordnung und war zu diesem Zeitpunkt völlig verdient. Erst jetzt drehte Dorfhain auf und erkämpfte sich bereits bis zur Pause noch 4 gute Möglichkeiten durch 2x Morgenstern, Straube und Butze, wobei 2x Aluminium ein Tor verhinderte. Nach der Pause das gleiche Bild. Die Gäste rackerten und zogen das Spiel immer mehr in die Wesenitztaler Hälfte und erspielten sich Chancen über Chancen wobei wiederum Aluminium das Tor verhinderte und  Müller freihstehend aus 14 Metern nicht verwerten konnte. Nach 61 Minuten zog Pfitzner auf und davon und kam im Alleingang zum Anschlusstreffer. 6 Minuten später war es Straube, der beim Kopfball am höchsten stieg und den Ball sehenswert ins Eck nickte. Wesenitztal zog sich weit zurück und war nur noch über Konter gefährlich. Die Gäste versäumten in dieser Phase den sprichwörtlichen Sack zuzumachen und liefen stattdessen in 2 lupenreine Entlastungskonter der Gastgeber die mit 4:2 davonzogen. Dorfhain gab absolut alles und kam über Morgenstern auch zum Anschlusstreffer und hatte in der 91. Minute gar noch 2 Riesen Chancen durch Heber zum Ausgleich, wobei wiederum Aluminium und ein Reflex des Wesenitztaler Hüters schlimmes verhinderte. Trotz der unglücklich verlorenen Punkte war man in Dorfhain zufrieden und schaut nun auf die nächste Pokalrunde gegen Pirna 2 am 02.09. in Dorfhain.

Tore:

1:0, 2:0, 3:0 Anton Sandro, 3., 24., 73.

2:1 Pfitzner 62. min

2:2 Straube 68. min

4:2 Mehnert 79. min

4:3 Morgenstern 88. min

 

Karten: Gelb 3/3

 

Schiri: Oberland (Schweigler/ Dietrich)

 

Zuschauer: 50

 

Dorfhain spielte mit:

Behnisch – Pfitzner – Müller – Wolf – Morgenstern, C. – Stosic – Morgenstern, F. – Heber – Butze – Richter, M. – Straube

Dorfhain ist gut angekommen!

Gegen die Aufsteiger aus Hainsberg hat Dorfhain verdient seine ersten 3 Punkte eingefahren. Nach dem Sieg im Pokal gegen die Pesterwitzer Reserve konnten die Gastgeber nun auch in der Liga punkten. Ein schnelles und teils verbissen geführtes Spiel zweier auf Augenhöhe agierender Mannschaften bahnte sich in Dorfhain an und bescherte den Fans und Gästen ein durchaus spannendes und kurzweiliges Spiel auf Kreisliga Niveau. Dabei erwischte Hainsberg den besseren Start und hatte schon in der Anfangsphase Chancen zur Führung. Ein Dorfhainer Eigentor durch den Youngster Max Gönner brachte nach 11 Minuten die Gäste in Führung. Dorfhain erholte sich rasch, kämpfte und hatte Feld- und Chancenvorteile. Allein bis zum Ende der 1. Hälfte erarbeiteten sich die Gastgeber 4 gute Chancen und nutzen fast mit dem Pausenpfiff ihre kontinuierliche Arbeit zum verdienten Ausgleich durch Fabian Morgenstern. Trainer Hähnel ermunterte seine Leute in der Pause und forderte solide Arbeit nach vorn, welches das Team in Hälfte 2 sehenswert umsetzte. Kevin Richter verwandelte einen noch abgefälschten Freistoß sehenswert zur Führung nach 66 Minuten und ebnete mit einem überragend getretenen 30 Meter Freistoß nach 70 Minuten den Weg für die ersten 3 Punkte der jungen Kreisligasaison zur 3:1 Führung. Hainsberg war nun angeschossen und warf alles nach vorn und kam nach 80 Minuten zum Anschlusstreffer über Daniel Neubert. Nun wurde es noch einmal eng, doch Dorfhain nutzte eine Konterchance über Heber auf Wolf zum 4:2 Endstand. Der Jubel kannte keine Grenze und entsprechend ausgelassen wurde im Nachgang das Ende einer langen Durststrecke gefeiert. Eine absolut homogene Leistung eines sehr Jungen Teams lässt zuversichtlich in die aktuelle Saison blicken.

 

Tore:

0:1 ET Max Gönner 11. min

1:1 Fabian Morgenstern 44. min

2:1, 3:1  Kevin Richter 66./ 70. min

3:2 Daniel Neubert 80. min

4:2 Andreas Wolf 90. min

 

Schiri: Schätz (Magyar, Bellmann)

 

Karten: Gelb: 1/3

 

Zuschauer: 50

 

Dorfhain spielte mit:

 

Kunde – Pfitzner (Oddoy, J. 78.) – Müller (Behnisch 65.) – Richter – Wolf – Morgenstern, F. – Butze – Lehnert (Stosic 65.)- Heber – Gönner – Straube, M.

Zum Schluss Gösselt es noch einmal richtig!

Am letzten Spieltag hat Dorfhain das Kellerduell überraschend klar für sich entschieden. Dabei waren die Vorzeichen für beide Teams in Richtung Kreisliga bereits vor der Partie gesetzt.

Bei enormer Hitze versuchten beide Teams von Beginn an Kräfte zu sparen, sodass in der Anfangsphase eher ein müder Kick zustande kam. Mitte der ersten Hälfte riß sich Dorfhain als erster aus dieser Lethargie heraus und konnte nahezu mit der ersten Chance nach 22 Minuten nach einem sehenswerten Paß über Csobot auf Gössel die Führung erzielen. Ab da wurde das Spiel zur einseitigen Partie; Dorfhain hatte die Ballhoheit ohne bis zur Pause größere Chancen zu erspielen. Nach der Pause setzten sich die Chancenvorteile für die Gastgeber fort und nutzten auch gleich die erste Chance wiederum durch den wie entfesselt aufspielenden Gössel nach sehenswertem Zuspiel durch Raddatz zur vorentscheidenden 2:0 Führung. David Voigt schraubte das Ergebnis nach 57 Minuten nach einem Konter über Wolf zum 3:0 nach 57 Minuten überaus verdient in die Höhe. Die Gäste hatten nichts mehr entgegenzusetzen und wurden nach 63 Minuten nach einem Morgenstern Querpaß am Strafraum wiederum durch Gössel mit seinem dritten Treffer kalt erwischt. Die Dorfhainer lechtzen nach mehr doch tat die brütende Hitze seinen Beitrag und ließ es letztendlich beim verdienten Sieg in einem Spiel wo es für beide Teams praktisch um nichts mehr ging doch moralisch um einen ehrhaften Abschied aus der Kreisoberliga. Für beide Teams heißt es nun Wunden lecken und Hausaufgaben erledigen und vor allem in der kurzen Pause bis zum neuen Saisonbeginn neue Kräfte für eine nicht uninteressante Kreisliga A zu sammeln.

 

Tore:

1:0, 2:0, 4:0 Gössel 22., 46., 63. min

3:0 D. Voigt 57. min

 

Dorfhain spielte mit:

Gränz – Heber – Voigt – Straube – Raddatz – Csobot – Behnisch – Pfitzner – Wolf – Richter – Gössel (Stosic, Morgenstern, F., Heinrich)