Slide background

Kreismeister

2013/14

Slide background

LANDESKLASSE

FUSSBALL

Slide background

MITGLIED WERDEN

DORFHAINER SV

Der Youngster machts erneut perfekt!

Eine Woche nach der historischen Niederlage gegen Pirna hat Dorfhain den Tabellenzweiten Dohna verdient geschlagen. Trainer Simon tauschte das Team gegenüber der Vorwoche auf 7 Positionen aus und schickte eine willige und spielstarke Truppe aufs Feld.

Simon appelierte vor dem Spiel an die Dorfhainer Leidenschaft und eindrucksvoll setzten die Spieler dies von Beginn an um. Dohna in Bestbesetzung auftretend zeigte sich etwas überrascht, fand in Hälfte 1 kaum ins Spiel und hatte Mühe den schnellen Dorfhainer Vorstößen zu folgen. Erste Chancen für die Einheimischen hatten Seifert und Morgenstern und auch der diesmal in der Startelf aufgebotene 17 jährige Lehmann. Nach 19 Minuten nutzten die Dorfhainer einen Freistoß aus 25 Metern, welchen David Voigt per Kopf zur Führung ins Tor beförderte. Schon mit dem nächsten Angriff konnte Marcel Richter mit einem sehenswerten Schuß die Führung sogar ausbauen. Dohna war nun endlich aufgewacht, zog an und Gränz im Dorfhainer Tor konnte sich nach Schüssen von Dienelt, Hurbal und Krebs mehrfach auszeichnen. Doch waren diese Aktionen nicht zwingend sodass erst ein zugesprochener Elfer in der 38. min den Gästen in die Karten spielte und Hexamer Gränz überwinden konnte. Mit diesem Spielstand ging es in die Pause und Dohna kam zunächst gestärkter aus der Kabine. In der 56. Minute kam Dohna zum Ausgleich, als Rehn nach einer Ecke am höchsten stieg und Gränz im Dorfhainer Tor erneut überwand. Doch die Gastgeber sammelten sich schnell wieder kämpften verbissen und mit Leidenschaft für ihre Farben und schickten nach einem herrlichen Spielzug über Seifert und Linthe in der 75. Minute Morgenstern in den Dohnaer Strafraum, der im direkten Eins Eins mit Dohnas Keeper jedoch das Nachsehen hatte.

Nach 73 Miuten dezimierten sich die Dohnaer selbst, als Hurbal nicht zum ersten Mal in seiner Karriere das Spielfeld mit der Ampelkarte verlassen musste. Fortan waren die Gäste redlich bemüht trotz Unterzahl gegenzuhalten, konnten jedoch den zwischenzeitlichen Ausgleich nicht über die Zeit bringen. So war es wieder der Youngster Lehmann, der nach 78 Minuten einen langen Ball mit der sogenannten „Außenmauke“ artistisch und zur Freude aller anwesenden Fans im Tor unterbringen konnte. Bis zum Ende kämpfte Dohna verbissen um wenigstens einen Punktgewinn und hatte schon in der Nachspielzeit eine Riesenchance, als Dienselt nicht entscheidend genug hinter den Ball kam und sein „Schüßchen“ sanft in die Hände des Dorfhainer Keepers Gränz glitt. Aus und Vorbei war es danach und Dorfhain meldete sich eindrucksvoll zurück und hat nun zum Mittelfeld mit Neustadt und Dippoldiswalde aufgeschlossen.

 

Tore:

 

1:0 David Voigt 19. min

2:0 Marcel Richter 24. min

2:1 Markus Hexamer 38. min FE

2:2 Lars Rehn 56. min

3:2 Nick Lehmann 78. min

 

Karten: Gelb 3/2 1x Gelb/Rot 73. Hurbal wegen unsportlichem Betragen

 

Zuschauer: 45

 

Schiri:

Enrico Voigtländer (Schmieder/ Lehmann)

 

Dorfhain spielte mit:

Gränz – Voigt, D. – Voigt, B. – Schmidt – Lehmann – Morgenstern – LInthe Sprosse – Heber – Richter (Gössel 87.)- Seifert

 

An Tagen wie diesen…..

Beim 1. FC Pirna sind die Dorfhainer am Samstag buchstäblich unter die Räder gekommen. Dabei war es einfach nicht der Tag für die Dorfhainer, die in den vergangenen 3 Spielen zusammen gewonnen haben nun einmal herb zusammen verloren haben. Für den durch Wochendarbeit verhinderten Trainer Partzsch saß wiederum Simon auf der Trainerbank. Er konnte jedoch diesmal die Spieler nicht erreichen, es sollte einfach nicht sein.

Zunächst begannen die Dorfhainer stark, versuchten auf dem großen Platz die vielen freien Räume zu nutzen und kamen auch gleich 2 mal vors gegnerische Tor. Das Dilema begann nach 15 Minuten als der Dorfhainer Schlußmann Hebert eine Rückgabe vom eigenen Mann dem Gegner vor die Füße spielte und Manuel Ebert keine Mühe hatte den Ball im Kasten unterzubringen. Bereits 2 Minuten später erhöhten die Gäste auf 2:0 und konnten fortan beruhigt aufspielen. Nach 25 Minuten hatte Dorfhain, nach einem Freistoß von Pierre Schulz getreten, seine größte Chance als der Pirnaer Keeper Benjamin Wein sensationell parrierte und David Voigt den Abprallerball nur knapp verfehlte. Nach einem Foul am Dorfhainer Keeper Hebert musste dieser verletzungsbedingt ausgewechselt werden und Thomas Gränz übernahm diese Aufgabe für die restliche Spielzeit. Schon kurz darauf musste auch er zum ersten Mal hinter sich greifen, zu einfach wurde die Dorfhainer Abwehr ausgespielt. Kurz vor der Pause hatte Gössel für Dorfhain noch eine hundertprozentige Chance nach Vorarbeit von Morgenstern, doch verzog dieser knapp.

In Hälfte zwei hatten ausschließlich die Pirnaer das Sagen und so mancher Dorfhainer Spieler wünschte sich einen Zeitraffer herbei, der die Spielzeit schnell verkürzt. Pirna nutzte diese Gedankengänge geschickt aus und erzielte in Guter Verteilung in der 52., 70., 78., 79, 82, 85. Minute einfache Tore da die Gäste quasi nicht anwesend waren. Dazwischen hatte Oddoy nach 77 Minuten mit einem Fernschuß für das zwischenzeitliche 5:1 gesorgt. Der Schlußpfiff erlöste die Dorfhainer von diesem „Hader“ und lies zwar bedrückte jedoch letztlich mit Galgenhumor bestückte Dorfhainer zurück. Für Dorfhain war es eine in der Höhe historische Niederlage die jedoch in Anbetracht der Tabellsituation nicht wirklich dramatisch ist.

(Saupe)

 

Tore:

1:0 Ebert 15.

2:0 Herzog 19.

3:0 Herzog 43.

4:0 Ebert 52.

5:0 Wein, D. 70.

5:1 Oddoy 77. min

6:1 Johne 78. min

7:1 Matouschek 79. min

8:1 Kuras 82. min

9:1 Lindner 85. min

 

Zuschauer: 80

 

Schiri:

Böhme, Steffen (Cubeus, Mende)

 

Karten: Gelb:

3/2

 

Dorfhain spielte mit:

 

Hebert (Gränz 35.) – Oddoy (Partzsch 82.) – Pfitzner (Lehmann 67.)- Voigt, D. – Stumpf – Morgenstern – Csobot – Röhrricht – Gössel – Stosic – Schulz

Bitte votet für unseren Nachwuchs, es geht um zusätzliche 1000,- Euro beim Enso-Nachwuchsförderpreis+++++ folgt dem Link http://fussball-foerderpreis.de/

20151129_092830_resized_1Der Dorfhainer SV ist nach 2013 erneut für den ENSO-Nachwuchsförderpreis nominiert. Unter 49 Bewerbungen gehört der Dorfhainer SV wieder zu den 10 besten Vereinen und nimmt an der Preisverleihung am 11.06. in Meißen teil. Dabei werden 15.000 Euro unter den Mannschaften verteilt. Für uns gehen unsere aktuellen B-Junioren ins Rennen. Wir haben diese Mannschaft als Kandidat ausgewählt , da dieses Team schon seit Jahren zusammenspielt und wir nächstes Jahr erstmalig wieder eine A-Juniorenmannschaft in Dorfhainer Eigenregie melden können. Und darauf können wir jetzt schon mächtig stolz sein.

Im Zuge der Preisverleihung werden nocheinmal 1.000,- Euro als Publikumspreis an den Verein mit den meisten Stimmen vergeben. Bitte folgt dem unteren Link, meldet euch an und votet für uns, den Dorfhainer SV noch bis zum 31. Mai, jede Stimme zählt!!!

 

www.http://fussball-foerderpreis.de/

Vielen Dank

Willi und Robson

Der Youngster machts perfekt!

Auch gegen den SSV Neustadt konnten die Dorfhainer punkten und haben aktuell nur noch 4 Punkte Abstand zu einem einstelligen Tabellplatz.

 

Bei besten Bedingungen war von der Konstellation her kaum ein Großes Spiel zu erwarten lagendoch beide Teams in der Tabelle jenseits von Gut und Böse.

Und wohl gerade deshalb wurde es ein Spiel gutem Niveau zwischen zwei Gegnern welche sich nichts schenkten und den Fans  einen kurzweiligen und spannenden Fußballnachmittag in Dorfhain bescherten.

 

Beide Teams begannen aus einer sicheren Abwehr heraus mit Offensivfußball und versuchten das Spiel an sich zu reißen. Dabei entwickelte sich in der Anfangsphase ein verteiltes Spiel mit wenigen Torchancen. Csobot und Linthe für Dorfhain hatten Minichancen nach 28 und 25 Minuten ehe im letzten Drittel der ersten Hälfte Pierre Schulz aus 23 Metern nach 35 Minuten beherzt abzog und die Grün-Weiße Heimmannschaft zur unhaltbaren vielumjubelten Führung brachte. Bis zum Ende der ersten Hälfte schenkten sich beide Teams nichts und der wieder im Tor stehende Hebert hatte den einen und anderen Angriff der Neustädter abzuwehren. Wiederum coachte Simon die Dorfhainer für den verhinderten Partzsch und fand auch wieder in nunmehr gewohnter Weise die Ohren seiner Spieler.

 

Das Spiel nahm schnell an Fahrt auf, jeder wollte ein schnelles Tor doch blieb Dorfhain bissiger und zielstrebiger und vor allem geschlossener. Erst war es Seifert nach 60 Minuten der nach guter Linthe Vorarbeit nur knapp verzog, dann war es Silvio Gössel der gleich zweimal nacheinander in der 68. und 73. Minute den Ball fast freistehend nicht im Neustädter Tor unterbringen konnte ehe in der 80.Minute Csobot nach einem Linthe Freistoß den Ball artistisch knapp neben das Neustädeter Gehäuse setzte.

 

In dieser Phase stand das Spiel trotz der Dorfhainer Überlegenheit auf des Messers Schneide da sich die Neustädter nicht aufgaben und nicht ohne Punkte nach Hause fahren wollten.

 

Nun brach die Große Stunde des Dorfhainer Interims-Trainers Simon statt, der statt auf Erfahrung seiner wohlgefüllten Auswechselbank zu setzen und vermeintliche Sicherheit ins Spiel zu bringen den Jüngsten auswählte und den gerade 18 Jahre gewordenen Nick Lehmann für den angeschlagenen Csobot nach 80 Minuten aufs Feld schickte.

Und kaum war Lehmann im Spiel bekam er seine große Chance, machte den Ball fest überlief den letzten Mann der Neustädter und schob den Ballü berlegen am Torwart zum 2:0 Endstand ins Tor. Frenetischer Jubel wie in besten Dorfhainer Zeiten war die Folge und das in Dorfhain erstmals gebraute Lehmann-Bräu schmeckte allen Spielern im Anschluß wie ein Festgetränk.

 

Nach der kleinen Serie mit 3 nicht verlorenen Spielen in Folge kann der DSV mit erhobenen Haupt zum aktuell auf Platz 7 liegenden FC Pirna reisen.

(Saupe)

 

Tore:

1:0 Pierre Schulz 37. min

2:0 Nick Lehmann 80. min

 

Karten: Gelb: 2/4

 

Schiri: Uwe Hofmann

 

Zuschauer: 45

 

Dorfhain spielte mit:

 

Hebert – Schulz – Morgenstern – Linthe – Röhricht – Sprosse – Gössel – Stosic – Csobot – Voigt, B. – Seifert

Der Dorfhainer SV lädt vom 29.04. – 01.05.16 zum Fest der Vereine ein

vereinsfest2016b

Verdienter Arbeitssieg!

Dorfahin hat im Kampf um den Ligaverbleib in Hartmannsdorf wichtige Punkte erzielt.

Im heiß umkämpften Spiel auf dem Hartmannsdorfer Waldsportplatz sahen die Zuschauer zwei vom Grunde her gegensätzliche Halbzeiten und hatten über den gesamten Verlauf der Spielzeit eine Achterbahn der Gefühlswelten zu überstehen.

Auf schwierigem Geläuf traten beide Teams leicht ersatzgeschwächt an, welches dem Spielfluß jedoch keinen Abruch tat.

Beide Mannschaften waren offensiv ausgerichtet und wollten auf dem kleinen Paltz schnell die Hohheit erringen. Hartmannsdorf, an die Bedingungen gewöhnt, hatte zunächst leichte Feldvorteile und schaffte es immer wieder besonders über Bier, Bendix und Fröbel für Torgefahr zu sorgen, welche zunächst noch an  für den verhinderten Stammtorwart Hebert im Tor agierenden Gränz scheiterten. Ersatztrainer Simon (Partzsch war verhindert) hatte seine Mannen hervorragend eingestellt, frühere Spiele der Gastgeber analysiert und ausgewertet, sodass die Dorfhainer trotz der spielerischen Überlegenheit der Gastgeber gegenhalten konnten und auch zu Chancen über Linthe und Csobot in den Anfangsminuten kamen. Mitte der ersten Hälfte nutzten die Gastgeber über einen schnellen Konter ihren Vorteil und Erik Bier kam nach 26 Minuten mit einem platzierten Schuß zur verdienten Führung. Bis zum Ende der ersten Hälfte hatten besonders die Gastgeber die zwingenderen Chancen, scheiterten jedoch mehrfach an Gränz im Tor bzw. an der eigenen Abschlußschwäche.

Trainer Simon schaffte es auch in der Halbzeit das Team zu erreichen, zu motivieren und das Minimalziel von einem Punkt zu vermitteln, anders kann man die Wandlung ab der zweiten Hälfte kaum beschreiben. Die erste Chance hatte aber noch Hartmannsdorf, in dessen Glück wiederum Gränz an der richtigen Stelle stand und den von Sprosse als  eigener Mann abgegebenen Ball parieren konnte. Doch das war es dann von Seiten der Gastgeber, welche mit zunehmender Spieldauer dem hohen Tempo nicht mehr folgen konnten. Zunächst scheiterten noch Csobot, Linthe Gössel und Morgenstern am Torerfolg jedoch trieben die Gäste das Spiel beharrlich in die Hartmannsdorfer Hälfte, kämpften um jeden Ball, hielten dazwischen und kamen zu klarsten Chancen. Nach 75 Minuten kam ein solcher Angriff über eine Gössel Flanke in den Hartmannsdorfer Strafraum und Linthe netzte wie in alten Zeiten zum verdienten Ausgleich. Die Mehrzahl der Dorfhainer hätten sich in diesem Moment den Schlußpfiff gewünscht doch rissen die emotionalen Anfeuerungen Simons jeden aus seinem Tagtraum. Bis zur Schlußphase kämpften die Gäste aufopferungsvoll und ausdauernd und versetzten den Hartmannsdorfern nach 88 Minuten den Todesstoß als Linthe einen schlecht getretenen Freistoß wieder vor die Füße bekam und einfach aus 18 Metern abdrückte und den immer länger werdenen Ball im Tor der Gastgeber unterbrachte. Nun kannte der Jubel keine Grenzen mehr, mancher träumte vom Auswärtssieg der andere vom Schlußpfiff als schon in der Nachspielzeit Frank Seifert die Leistung seines Teams mit einem überragenden Tor krönte. Seifert stürmte auf den herauslaufenden Torwart Heinrich zu und statt den Ball in die Maschen zu hämmern wählte Seifert schlitzohrig einen Heber und schlenzte den Ball über den verdutzten Torawart zum 3:1 Endstand ein.

Dorfhain siegte letztendlich verdient und erntete bei den befreundeten Gastgebern viel Lob für die gute Leistung.

Mit erhobenem Haupt geht es nun am Samstag zu Motor Freital.

Tore:

1:0 Eric Bier 26. min

1:1 Roy Linthe 75. min

1:2 Roy Linthe 88. min

1:3 Frank Seifert 90. min

 

Karten: Gelb 0/4

Zuschauer: 100

Dorfhain spielte mit:

Gränz – Schulz – Morgenstern (65. Oddoy)- Csobot – Linthe – Röhricht – Sprosse – Heber – Gössel (Kunde 83.)- Stosic – Seifert

Dem souveränen Gegner Paroli geboten!

Vom Papier her war die Konstelation in Dorfhain klar; mit Hainsberg kam der souveräne Tabellenführer um sich Punkte für den Ausbau der Tabellenführung abzuholen, gegen einen angeschlagenen Gegner.

 

Nur die Anfangsphase wurde der Theorie gerecht; schnell spielte Hainsberg nach vorn und führte bereits nach 19 Minuten nach Toren von Weise und Null mit 0:2; ein Debakel für die Hausherren bahnte sich an.

Doch weit gefehlt; die ersatzgeschwächten Gastgeber bäumten sich auf und hielten dagegen und liesen das Spiel zunehmend bis zum Ende der Laufzeit gleichwertig gestalten, gegen einen Gegner der alles andere als souverän agierte.

Hainsberg wurde unverständlich nervös im Spielaufbau, fehlerbehaftet und desolat im Angriff sodass Dorfhain Mitte der ersten Hälfte zunehmend selbstsicherer wurde.

Bemerkenswert war hier der Wandel zum Spiel der Vorwoche gegen Reinhardtsdorf. Von Devensive der Dorfhainer keine Spur, forsch und angriffslustig brachten die Dorfhainer über Seifert, Oddoy und Linthe so manchen Ball in des Gegners Strafraum und hielten die Spannung oben.

Als der ehemalige Hainsberger Frank Seifert nach 33 Minuten gar den Anschlußtreffer nach Vorarbeit von Kunde erzielte witterten so manche auf dem Platz Morgenluft und Dorfhain hatte plötzlich mehr vom Spiel ohne dabei besonders schön zu agieren.

Mit dem knappen Vorsprung für Hainsberg ging es in die Pause; Euphorie in der Kabine der Gastgeber, harsche Worte in der Hainsberger Kabine.

Jeder erwartete einen Sturmlauf der Gäste in Hälfte zwei, doch weit gefehlt. Souverän sah anders aus. Fast nahtlos ging das Spiel weiter, um jeden Ball wurde gekämpft. Angriffe der Gäste endeten am Strafraum oder mit weiten Bällen in Richtung Kegelbahn sodass sich mit zunehmender Spielzeit totale Gleichwertigkeit einstellte. Beide Keeper blieben in Hälfte zwei nahezu ohne Beschäftigung; wirkliche Chancen blieben auf beiden Seiten aus, doch blieb das Spiel spannend und nicht unansehnlich.

Bis zum Ende versuchten beide Teams alles, konnten aber aufgrund der Gleichwertigkeit beider Partner sich keinen Vorteil mehr verschaffen. Am Ende blieb Hainsberg knapper Sieger, doch auch die Gastgeber nickten die eigene Leistung dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung positiv ab.

 

Tore:

0:1 M. Weise 5. min

0:2 S. Null 19. min

1:2 F. Seifert 33. min

 

Karten Gelb: 2/4

 

Schiri: Haufe (Malchow, Dietrich)

 

Zuschauer: 60

 

Dorfhain spielte mit:

 

Hebert – Oddoy – Schulz – Morgenstern – Linthe – Kunde (Lehmann 75.)- Heber – Gössel – Stosic – B. Voigt – Seifert

Herbe Niederlage in Reinhardtsdorf!

Der Dorfhainer Aufwärtstrend wurde beim zuletzt arg gebeutelten Kontrahenten in Reinhardtsdorf abrupt beendet.
Dabei zeigten die Dorfhainer auf dem harten Kunstrasen eine überaus schwache Leistung; gespickt mit einer Vielzahl individueller Fehler im Mittelfeld und Abwehrbereich und kaum Durchsetzungskraft im Angriff.
Dabei begann das Spiel zunächst noch zu Gunsten der Dorfhainer, welche ihre erste richtige Chance nach 10 Minuten gleich zur Führung nutzten und Linthe den von Röhricht aus 16 Metern an die Latte gehämmerten Ball nur noch ins leere Tor köpfen musste. Die Dorfhainer welche auf mehrere etatmäßige Spieler verzichten mussten, traf es nach 14 Minuten erneut, als Abwehrspieler Toni Pfitzner das Spielfeld mit einer Oberschenkelverletzung verlassen musste. Nach 19 Minuten kamen dann die Reinhardtsdorfer durch M. Kunze zum nicht unverdienten Ausgleich, als die Dorfhainer Abwehr ausgespielt wurde und Hebert im Tor keine Chance hatte. Das Spiel blieb verteilt mit guten Möglichkeiten auf beiden Seiten ehe Reinhardtsdorf nach 29 Minuten wiederum nach einem sehenswerten Angriff durch M. Kunze gar die Führung erzielte. Bis zum Ende der Halbzeit erarbeiteten sich die Dorfhainer noch 2 gute Möglichkeiten, doch war der stark aufgelegte Rene Richter an diesem Tag nicht mehr zu überwinden.
In der zweiten Halbzeit blieb das Spiel schnell und kämpferisch, jedoch boten beide Teams kaum sehenswerten Fußball. Die Überzahl an individuellen Fehlern besonders im Spielaufbau liesen so manches Kopfschütteln unter den Zuschauern folgen. Nach 60 Minuten parierte Hebert einen Foulelfmeter, durch Johne getreten, stark und ließ das Spiel noch etwas gleichwertig aussehen. Der Aufbäumeffekt bei den Gästen blieb jedoch aus, sodass in der Schlußphase Reinhardtsdorf mit zwei lupenreinen Toren in der 83. und 87. Minute den Sieg perfekt machte. Dorfhain hatte an diesem Tage gegen einen nicht unbezwingbaren Gegner keinerlei spielerische Mittel um das Spiel zu seinen Gunsten zu entscheiden.

Tore:

Torschützen:
10.Min 0:1 R.Linthe
19.Min 1:1 M.Kunze (N.Lehmann)
30.Min 2:1 M.Kunze (S.Johne)
81.Min 3:1 N.Lehmann (M.Kunze)
87.Min 4:1 M.Kunze

Karten Gelb: 0/1

Schiri: –

Zuschauer: 50

Dorfhain spielte mit:

Hebert – Oddoy – Pfitzner (14. min Stosic) – D. Voigt – Stumpf (87. min Partzsch) – Morgenstern – Linthe – Röhricht (Lehmann 79. min) – Sprosse – Heber – Gössel

Gerechte Punkteteilung!

DSC08478Auch nach dem Dritten Spiel der Rückrunde bleiben die Dorfhainer ohne Niederlage, hatten aber mit Dipps einen unbequemen und durchaus auch gefährlichen Gegner zu Gast. Bei Guten Bedingungen waren beide Teams von Beginn an bestrebt offensiv zu spielen. Das gelang jedoch in Hälfte Eins beiden Teams nur zögerlich, zu fehlerbehaftet und unkonzentriert agierten sie, sodass Torraumszenen eher die Ausnahme bildeten. Bei den Dorfhainern fehlte es oft am entscheidenden Pass nach vorn, um sich gute Möglichkeiten zu erarbeiten. Dipps versuchte mit langen Bällen vors Dorfhainer Tor zu kommen, in Hälfte Eins ohne Erfolg. Die Pausenansprache bei den Dorfhainern war deutlich, schließlich war es die schlechteste Leistung seit Wochen welche die Spieler bis dato boten. Doch auch Dipps hatte zur Pause getankt und kam mit frischem Wind aus der Kabine, und noch hatten sich nicht alle Zuschauer wieder am Platz eingefunden, da stand es schon 0:1; nach einem schnellen Angriff und nur zögerlicher Abwehr drückte Marco Fleischer in der 46. min den Ball entschlossen über die Linie. (mehr …)

„Sechs“ Punkte „Last Minute“ gebucht!

Im direkten Abstiegsduell gegen den FSV Lohmen haben die Dorfhainer dank einer Last Minute Aktion alle Punkte entführt und haben sich nun bereits ein kleines Polster zu den Abstiegsrängen geschaffen. Dabei sah es bis zum Ende der regulären Spielzeit nach nicht einmal einem Punkt aus.

Beide Teams begannen auf dem kleinen Graupaer Kunstrasen couragiert und gewillt das Spiel zu gewinnen. Dementsprechend schnell ging es zu Werke sodass viele Torraumszenen frühzeitig für helle Aufregung bei den Fans sorgten. Die erste Chance hatten die Lohmener nach 7 Minuten, ehe jedoch noch die Abseitsfalle der Gäste rechtzeitig zuschnappte. Anders die Dorfhainer; mit ihrem ersten Vorstoß nach 10 Minuten kam Roy Linthe zur Führung, dessen Ball mehr oder weniger abgefälscht ins Tor trudelte. Ab da kontrollierte Dorfhain das Spiel sicher und erspielte sich in der Folgezeit teils klarste Chancen über Linthe, Csobot, Seifert und Stumpf. Doch wie so oft rächte sich die mangelnde Chancenverwertung und Lohmen kam immer mehr ins Spiel und nutzte die Vielzahl an individuellen Fehlern im Dorfhainer Team zu seinen Gunsten aus. Nach einem Langen Ball wurde der herauslaufende Dorfhainer Keeper Hebert an der Strafraumgrenze ausgespielt, und die folgende Hereingabe konnte Igel zum zwischenzeitlichen Ausgleich nach 27 Minuten verwerten. Lohmen hatte in der Folgezeit mehr vom Spiel, kämpfte verbissen und hätte nach 40 Minuten durch einen Foulelfmeter in Führung gehen müssen, doch jagte der Schütze Igel den Ball über (mehr …)