Slide background

Kreismeister

2013/14

Slide background

LANDESKLASSE

FUSSBALL

Slide background

MITGLIED WERDEN

DORFHAINER SV

Keine Überraschung in Dorfhain!

Auch im 6. Punktspiel in Folge verloren die Dorfhainer wiederum alle Punkte und fanden mit Hartmannsdorf den verdienten Sieger.

Bei besten Bedingungen begann das Spiel schnell und angriffsbetont und besonders die Gäste aus Hartmannsdorf wollten frühzeitig die Weichen auf Sieg stellen. Schon nach 2 Minuten setzte Carlo Nitschke einen Ball an den Dorfhainer Pfosten und damit das erste Achtungszeichen. Dorfhain spielte nominell nur mit Raddatz in der Spitze, der auch nach 7 Minuten völlig alleinstehend den Ball aus 17 Meteren über das Gästegehäuse bugsierte. Hartmannsdorf hatte mehr vom Spiel und vor allem die größeren Chancen durch Bier und Nitzschke. Folgerichtig auch die Führung der Gäste nach 26 Minuten durch Norman Bendix der im Nachschuß Dorfhains Keeper Siegel überwand. Die Gastgeber steckten nicht auf spielten weiter nach vorn und hatten nach einem langen Freistoß und einem Nachschuß von Heber gar die Chance zum Ausgleich, doch konnte ein Hartmannsdorfer Spieler auf der Linie noch klären. Eine Chance gab es noch für Hartmannsdorf zu verbuchen ehe es in die Kabinen zum Pausentee ging. Auch nach der Pause änderte sich am Spielgeschehen nicht viel. Hartmannsdorf kontrollierte und Dorfhain kämpfte auf verlorenem Posten gegen starke Gäste. Die Spielentscheidung kam nach 58 Minuten, als Norman Bendix nach einem sehenswerten Solo zu seinem zweiten Treffer kam und Siegel überwand. Das Spiel blieb bis zum Ende schnell und Dorfhain hatte zum Ende hin noch 2 Minichancen ohne jedoch den Gegner ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. So blieb es am Ende beim verdienten Auswärtssieg der Hartmannsdorfer. Am letzten Spieltag treffen die Dorfhainer Auswärts auf Wurgwitz und wollen sich diesmal versöhnlich in die Winterpause verabschieden.

 

Tore:

0:1 Bendix 26. min

0:2 Bendix 57. min

 

Karten: Gelb: 2/0

 

Zuschauer: 68

 

Schiri: Hentschel (Leiteritz/ Sander)

 

Dorfhain spielte mit:

Siegel – Voigt – Butze – Richter, K. (Pfitzner 59.) – Morgenstern (Wolf 76.) – Heber – Behnisch – Partzsch (Stosic 81.) – Straube – Raddatz – Kaschka

Verdiente Niederlage nach schwachem Spiel!

Gegen den Tabellennachbarn aus Stolpen haben die Dorfhainer nach einer absolut indiskutablen Leistung eine empfindliche Niederlage eingefahren.

Bei Guten Bedingungen entwickelte sich ein eher weniger qualitativ sehenswertes Duell zwischen Dorfhain und Stolpen. Dorfhain nutzte gleich seine erste Chance nach 8 Minuten, als Csobot eine präzise Flanke von Kaschka per Kopf zur Führung nutzen konnte. Bis Ende der ersten Hälfte bewegte sich das Spiel fast ausschließlich zwischen den Strafräumen sodass keinerlei Chancen auf beiden Seiten zustande kamen. Kurz vor der Pause hatte Butze nach einer Kaschka Ablage das 2:0 auf dem Fuß, dessen Ball jedoch weit am Kasten des Stolpener Keepers Grützner vorbeiging. Die Pausenansprache des Dorfhainer Trainer Partzsch war deutlich, indess erreichte sie keinen Dorfhainer Spieler, sodass sich in Hälfte Zwei das Spiel zu Gunsten der Gäste entwickelte. Von Beginn an übernahm Stolpen das Spiel und brachte sich immer weiter vor das Dorfhainer Tor. Mit einem Doppelschlag in der 63. und 67. Minute durch Stiev Kricke kamen die Stolpener in Führung, der die Gastgeber bis zum Ende der Spielzeit absolut nichts entgegenzusetzen hatten. In einer absolut fairen und umsichtig geleiteten Partie kamen die Gäste in der 83. min sogar noch zum 1:3 durch Michael Tschipke und entführten absolut verdient 3 wichtige Punkte mit nach Stolpen. Lange Gesichter und Sprachlosigkeit verblieben am Ende in Dorfhain und liesen Fragen nach der erbrachten Leistung durchaus offen. Am nächsten Wochenende geht es nun gegen einen ebenfalls angeschlagenen Gegner aus Pesterwitz, und beim Blick auf die Tabelle wird die Sehnsucht nach einem Punktgewinn durchaus groß…..

 

 

Tore:

1:0 Csobot 8. min

1:1 Kricke 64. min

1:2 Kricke 67. min

1:3 Tschipke 83. min

 

Karten:

Gelb 0/2

 

Schiri: Brauer (Köhler/ Böhme)

 

Zuschauer: 45

 

Dorfhain spielte mit:

Siegel – Voigt – Butze (Wolf 46.) (Morgenstern 64.) – Richter (Raddatz 46.) – Stosic – Csobot – Lehnert – Heber – Pfitzner – Straube – Kaschka

Der Ausflug blieb unbelohnt!

Beim Aufsteiger in Schönfeld haben die Jungen Dorfhainer Wilden knapp verloren. Dabei war in einem spannenden Spiel durchaus mehr drin.

Von Beginn an entwickelte sich auf dem schweren Schönfelder Geläuf ein schnelles Spiel zweier hochmotivierter Teams. Schönfeld begann zielstrebiger und genauer und erspielte sich vor allem in Hälfte 1 gute Möglichkeiten gegen im Spielaufbau immer wieder fehlerbehaftete Dorfhainer Gäste. Gleich die erste Möglichkeit nutzten die Gastgeber nach einem Freistoß aus 20 Metern, welchen Jens Kittel im Gedränge aus 10 Metern unhaltbar ins Netz köpfte. Auch in der Folgezeit musste sich die etatmäßige Nummer 1 im Dorfhainer Gehäuse, Sebastian Siege,l mehrfach beweisen was ihm auch eindrucksvoll gelang. Erst gegen Ende der 1. Hälfte kamen auch die Dorfhainer vor das Schönfelder Tor und hatten über Kaschka die größte Chance nach 43 Minuten als er im 1 zu 1 am Schönfelder Keeper Peuker scheiterte.

In Hälfte zwei wurde das Spiel zu einem offenen Schlagabtausch auf Augenhöhe. Dabei spielte sich das Geschehen hauptsächlich zwischen den Strafräumen ab und Chancen blieben eher Mangelware. Die Gäste warfen alles nach vorn und hatten über Kaschka erneut eine Chance, dessen langer Ball aus 30 Metern an die Latte des Schönfeld Gehäuses klatschte. Schönfeld blieb bis zum Ende hin über schnelle Konter gefährlich verbuchte jedoch nichts zwingendes mehr auf der Habenseite. Unrühmliches Ende, bereits in der Nachspielzeit, war die Tätlichkeit des Dorfhainer Spielers M. Richter an seinem Gegenspieler, für dessen Einlage er mit der Roten Karte des Platzes verwiesen wurde. Am Ende war in diesem Spiel mehr drin und die Dorfhainer ärgerten sich zu Recht über den Ausgang und den leeren Punktekoffer den sie mit nach Hause nahmen.

 

Tore:

1:0 Jens Kittel, 10. min

 

Karten Gelb 1/4 Rot 0/1 (Tätlichkeit 90. M. Richter)

 

Zuschauer: 60

 

Schiri: Gustav Stiefel (Schimanski/ Wustmann)

 

Dorfhain spielte mit:

Siegel – Butze – Richter, K – Wolf (Partzsch 79.) – Morgenstern, F. – Stosic – Pfitzner – Richter, M. – Straube – Lehnert – Kaschka

Drei Punkte, nicht mehr aber auch nicht weniger!

Im wichtigen Auswärtsspiel bei Stahl Altenberg haben die Gäste alle Punkte mit nach Hause genommen und liegen derzeit über dem Soll im Abstiegskampf der diesjährigen Saison. Bei besten äußeren Bedingungen fand auf dem gewöhnungsbdürftigen Altenberger „Kunstrasen“ über 90 Minuten ein zerfahrenes Spiel auf teils niedrigem Niveau statt. Die Gäste begannen deutlich agiler und hatten bereits in der Anfangsphase Gute Möglichkeiten über Csobot und Raddatz zur Führung zu kommen. Nach 15 Minuten erreichte Csobot ein langer von Stosic getretener Freistoß und dessen Kopfball fand seinen Weg ins Altenberger Tor zur verdienten Führung. Altenberg kämpfte zwar beherzt aber glücklos und ließ den Dorfhainer Torwart Gränz kaum Möglichkeiten zur Auszeichnung. Bis zum Ende der ersten Hälfte fand das Spiel überwiegend zwischen den Strafräumen ab, ein Trend konnte sich aufgrund der vielen Fehlabspiele nicht abzeichnen.

In Hälfte zwei änderte sich dieses Manko nicht, im Gegenteil: die Masse der mitgereisten Fans wurde auf eine harte Probe gestellt was die Spielkultur anbetrifft. Zunächst drückte Altenberg und hatte ca. 15 Minuten seine stärkste Phase, in welcher einige Chancen den Kasten von Gränz erreichten ohne jedoch direkte Torgefahr heraus zu erzeugen. Aus dieser Phase heraus kamen die Dorfhainer zu einer guten Chance, welche Marco Straube per Schuß aus 12 Metern nach 65. min zur 0:2 Führung umwandeln konnte. Mit dem sicheren Vorsprung im Rücken nahmen die Gäste Tempo aus dem Spiel und Altenberg kam ein ums andere Mal vors Dorfhainer Tor, Gränz im Kasten konnte sich nun auch auszeichnen. Als der beste Altenberger Spieler Kaufmann nach 80 Minuten den Anschlußtreffer erzielte wurde es noch einmal eng, doch schaukelten die Gäste die 6 Punkte am Ende sicher nach Hause und erfreuten sich ihrer Anzahl, wohl nicht ihrer Entstehung, wonach schon nächste Woche niemand mehr fragt.

 

Tore:

0:1 Csobot 15. min

0:2 Straube 65. min

1:2 Kaufmann 80. min

 

Karten: Gelb3/3

 

Schiedsrichter: Steffen Thomas

 

Zuschauer: 55

 

Gränz – Heber – Schmidt (van der Mühlen 46.) – Wolf (Däbler 77.) – Butze – Stosic – Csobot – Lehnert – Behnisch – Straube – Raddatz (Pfitzner 88.)

Kampfeswillen wird belohnt!!

Im Heimspiel gegen Reinhardtsdorf hat die junge Dorfhainer Elf verdient 3 Punkte eingefahren. Dabei war der Sieg ein Arbeitssieg und durchaus Ergebnis der kontinuierlich ansteigenden Leistung der letzten Wochen.

Auf dem gut bespielbaren Dorfhainer Rasenplatz entwickelte sich von Beginn an ein schnelles Spiel beider Teams auf Augenhöhe. Beide Teams traten in Bestbesetzung an und waren gewillt das Spiel an sich zu reißen. Die erste Aktion hatten die Gastgeber als Kevin Richter nach 5 Minuten den Ball per flach geschoßener Ecke in den Strafraum der Gäste brachte, Csobot durchließ und Kapitän David Voigt den Ball im Gehäuse zur 1:0 Führung unterbringen konnte. Reinhardtsdorf spielte in der Folgezeit zielstrebig nach vorn und kam auch nach einem Foul im Dorfhainer Strafraum zu einem Strafstoß. Den plaziert getretenen Schuß von Kunze hielt der 1,69 m große Gränz im Dorfhainer Tor und ließ seine Farben weiterhin in der Führungsrolle. Bis kurz vor dem Ende der ersten Hälfte war es ein verteiltes Spiel mit wenigen Torraumszenen. In der 43. Minute prüfte Stosic mit einem Freistoß von Links den Reinhardtsdorfer Torwart Rämisch, aus dessen Abwehr der folgende entscheidende Eckball entstand. Wiederum brachte Kevin Richter den Eckball in den Strafraum und Marco Straube köpfte den Ball unhaltbar zur 2:0 Pausenführung ein. Sicher war das die Gäste in Hälfte Zwei kommen mussten doch dessen waren sich die Hausherren bewußt. Rund 20 Minuten hielten die Dorfhainer den etwas mehr Ballbesitz habenden Gästen stand, ehe nach einem Abspielfehler im Mittelfeld die Reinhardtsdorfer über eine Flanke von Links über Heine per Kopfstoß aus 11 Metern zum Anschlußtreffer kamen. Reinhardtsdorf hatte auch gleich danach noch eine gute Möglichkeit, welche wiederum Gränz im Dorfhainer Tor vereitelte, ehe der gerade eingewechselte und erstmalig für Dorfhain auflaufende Rick Raddatz vom Hainsberger SV den Ball eroberte und überlegt und gewitzt über den Reinhardtsdorfer Schlußmann zur 3:1 Führung einschoß. Damit war das Spiel entgültig entschieden und bis zum Ende geschah nicht nennenswertes mehr. Dorfhain erfreute sich der 3 Punkte, feierte mit Hauptsponsor Jan Butze dessen Geburtstag und freut sich auf das kommende Spiel in Altenberg.

Tore:

1:0 David Voigt 5. min

2:0 Marco Straube 43. min

2:1 Andreas Heine 66. min

3:1 Rick Raddatz 82. min

 

Karten: Gelb 0/3

 

Zuschauer: 45

 

Dorfhain spielte mit:

 

Gränz – Voigt – Heber  – Straube – Schmidt – Richter, K. – Morgenstern – Butze (Raddatz 75.) – Stosic – Richter, M. – Csobot

Die Pausenansprache hat gewirkt!

Die jungen Dorfhainer haben im dritten Saisonspiel beim SSV Neustadt ihren ersten Punkt geholt. Bei sommerlich heißen Bedingungen hatten sich beide Teams etwas vorgenommen, doch entwickelte sich in der ersten Hälfte eher ein Spiel auf niedrigem Niveau. Dazu passend kassierten die Dorfhainer den ersten Gegentreffer nach 20 Minuten als nach einem Doppelpaßspiel der Neustädter ein vermeintlicher Kullerball von Kumpe seinen Weg ins Tor fand. Chancen blieben auf beiden seiten Mangelware so dass eher der Zustand eines Freundschaftsvergleiches eintrat. Auch der zweite Treffer der Neustädter war eher ein Zufallsprodukt, als ein 18 Meter Schuß an den Pfosten klatschte und erst im Nachsetzen der Ball durch Tamm im Tor landete. Bezeichnend für die erste Hälfte war die schon übertrieben körperlose Spielweise beider Teams, wodurch auch keine Freistoßsituationen entstanden. Dorfhains erster Schuß in Richtung Tor war kurz vor der Pause durch Hebert, den Stegmann im Tor der Gastgeber prallen lassen mußte.

Es war der Kapitän David Voigt der in der Pause seine Stimme erhob und emotional seine Mitspieler zu mehr Willen und Kampfeskraft aufrief. Hatte so mancher Mitgereiste das Spiel bereits abgehakt, so sollte er doch eines besseren belehrt werden. Entgegen der ersten Hälfte versuchten die Gäste das Spiel zu gestalten, kämpften, rackerten, nicht immer erfolgreich aber beharrlich in Hälfte zwei um jeden Ball. Neustadt verwaltete den sicher geglaubten Vorsprung doch die Gäste wollten mehr. So fanden ein ums andere Mal gute Bälle aus dem Mittelfeld den schnellsten Spieler auf dem Platz Fabian Morgenstern der in der 77. min mit einem gekonnten Heber in kommen. Als in der 90. min auch noch der Dorfhainer Keeper Gränz sein Tor inn Richtung gegnerischer Strafraum verließ war allen bewusst das sich Dorfhain mit der Niederlage nicht abfinden wird. Schon in der Nachspielzeit bekam Dorfhain  nocheinmal eine gute Möglichkeit, als ein Partzsch Freistoß aus 25 Metern den Kopf von Straube fand, und dieser hoch über allen Häuptern erhaben zum vielumjubelten Ausgleich traf. Die Dorfhainer feierten den einen Punkt wie einen Sieg und erwarten nun am kommenden Wochenende die Reinhardtsdorfer.

 

Tore:

1:0 Kumpe, 25. min

2:0 Tamm, 35. min

2:1 Morgenstern, 77. min

2:2 Straube, 90 + 1. min

 

Karten: Gelb: 0/1

 

Schiri: Steffen Thomas

 

Zuschauer: 50

 

Dorfhain spielte mit

 

Gränz – Hebert – D. Voigt – F. Morgenstern – R. Partzsch – Straube – Wolf (Behnisch 75.)- Butze – Stosic – Lehnert – Pfitzner (Müller 75.)

Dorfhain kann wiederum mithalten bleibt aber im Sturm zu harmlos!

Das 9:1 aus dem Vorjahr war allen Beteiligten noch in Erinnerung. Dorfhain wollte trotz stark veränderter Aufstellung gegenüber der Vorwoche ein gutes Spiel machen. Beide Teams begannen energisch und zielstrebig. Dorfhain aus einem 5er Mittelfeld heraus auf schnelle Konter bedacht stand hinten sicher und schickte die beiden Sturmspitzen Wolf und Marcel Richter vors Pirnaer Tor. Echte Chancen blieben in den ersten 30 Minuten Mangelware, eher Warnschüsschen aus der Distanz waren an der Tagesordnung. Ein Abwehrfehler der Dorfhainer musste in der 33. Minute zur Führung der Gastgeber herhalten, als ein zu kurz gespielter Rückpass auf Gränz im Dorfhainer Tor im Abwehrversuch den heranbrausenden Manuel Ebert traf und direkt ins Tor trudelte. Keine 4 Minuten später erhöhte Pirna auf 2:0 als wiederum Manuel Ebert den Ball aus 16 Metern unhaltbar ins linke Eck beförderte. Nun wurden alte Erinnerungen wieder wach aber bis zum Ende der Ersten Hälfte passierte auf beiden Seiten nichts nennenswertes. In Hälfte zwei verlief es für die Gäste weitaus besser und Dofhain erzielte über weite Strecken totale Gleichwertigkeit. Pirna traf nochmal an die Latte und Dorfhain blieb im Angriff zu harmlos um gegen kompakte Pirnaer wenigstens einen Punkt zu erkämpfen.

 

Tore:

1:0, 2:0 Ebert, M. 33. und 37. min

 

Karten: Gelb 1/1

 

Schiri: Ralf Heinz

 

Zuschauer: 60

 

Dorfhain spielte mit:

Gränz – Heber – Lehnert – Straube – Voigt – Butze (Schmidt, R. 86.) – Pfitzner – Richter, M. – Partzsch – Behnisch (Kunde 46.) – Wolf

Knapp verloren und trotzdem nicht umzufrieden!

Im ersten Ligaspiel der Saison hat die junge neu formierte Dorfhainer Elf  die Sensation gegen gut aufgelegte Motor Kicker knapp verpasst.

Es war eine Hitzeschlacht in Dorfhain, bei 35 Grad und mehr boten beide Teams den rund 60 Zuschauern eine gute Partie. Die Gastgeber begannen stark und hatten auch gleich nach 2 Minuten zwei gute Möglichkeiten über Wolf am Strafraum und Butze nach Ecke in Führung zu gehen. Motor machte es effizienter und kam nach einem Dorfhainer Fehlpass im Mittelfeld schnörkellos vors Dorfhainer Tor und Apelt konnte zur Führung unhaltbar einschießen. Die Gastgeber zeigten sich nicht geschockt, spielten mutig nach vorn und wurden auch nach einer sehenswerten Stafette über Schmidt, Csobot auf Marcel Richter nach 22 Minuten mit dem Ausgleich belohnt. Dorfhain blieb in Hälfte Eins am Drücker, hatte mehr vom Spiel und auch Chancen über Kevin Richter und Heber ehe Motor in der 38. Minute eine gute Chance nicht nutzen konnte. Mit dem Remies ging es zur Pause, klar wer wer hier die meisten Körner hat der gewinnt. Zunächst blieb es ausgeglichen, beide Teams versuchten offensiv zu spielen, doch dauerte es bis zur 63. Minute ehe wieder eine Chance diesmal für Motor herausgespielt wurde. Motor wurde stärker und Dorfhains neuer Torwart Siegel (SV Lichtenberg Landesklasse) rückte in den Mittelpunkt des Geschehens und hielt seine Farben im Spiel. Gleich dreimal parierte er sensationell, selbst einen tausendprozentigen Kopfball kratzte er in der 72. Minute per Reflex von der Linie. Doch Dorfhain bettelte in dieser Phase förmlich um ein Tor und und wurde leider auch nach 80 Minuten wiederum durch Apelt mit der zu diesem Zeitpunkt völlig verdienten Führung bestraft. Doch Dorfhain bekam die zweite Luft, warf alles nach vorn und hatte schon in der Nachspielzeit zwei riesen Chancen als Kapitän David Voigt zunächst den Ball aus 16 Metern an die Latte setzte und Motor den von Csobot gespielten Ball vom bereits geschlagenen Motor Keeper gerade noch so von der Linie kratzen konnte. Am Ende siegte Motor aufgrund der Druckphase in Hälfte zwei verdient. Und die junge Dorfhainer Elf? Sie wars durchaus zufrieden und läßt devinitiv auf eine positive Zukunft blicken.

Tore:

0:1 Apelt 8. min

1:1 Richter, M. 22. min

1:2 Apelt, 78. min

 

Karten Gelb: 0/0

 

Zuschauer: 65

 

Schiri: Gellrich (Brause, Mehne) KVF Mittelsachsen

 

Dorfhain spielte mit:

 

Siegel – Schmidt – Voigt – Richter, K. – Wolf – Butze – Csobot – Heber – Richter, M. (Däbler 77. min) – Partzsch (Pfitzner 77. min) – Straube –

Der Youngster machts erneut perfekt!

Eine Woche nach der historischen Niederlage gegen Pirna hat Dorfhain den Tabellenzweiten Dohna verdient geschlagen. Trainer Simon tauschte das Team gegenüber der Vorwoche auf 7 Positionen aus und schickte eine willige und spielstarke Truppe aufs Feld.

Simon appelierte vor dem Spiel an die Dorfhainer Leidenschaft und eindrucksvoll setzten die Spieler dies von Beginn an um. Dohna in Bestbesetzung auftretend zeigte sich etwas überrascht, fand in Hälfte 1 kaum ins Spiel und hatte Mühe den schnellen Dorfhainer Vorstößen zu folgen. Erste Chancen für die Einheimischen hatten Seifert und Morgenstern und auch der diesmal in der Startelf aufgebotene 17 jährige Lehmann. Nach 19 Minuten nutzten die Dorfhainer einen Freistoß aus 25 Metern, welchen David Voigt per Kopf zur Führung ins Tor beförderte. Schon mit dem nächsten Angriff konnte Marcel Richter mit einem sehenswerten Schuß die Führung sogar ausbauen. Dohna war nun endlich aufgewacht, zog an und Gränz im Dorfhainer Tor konnte sich nach Schüssen von Dienelt, Hurbal und Krebs mehrfach auszeichnen. Doch waren diese Aktionen nicht zwingend sodass erst ein zugesprochener Elfer in der 38. min den Gästen in die Karten spielte und Hexamer Gränz überwinden konnte. Mit diesem Spielstand ging es in die Pause und Dohna kam zunächst gestärkter aus der Kabine. In der 56. Minute kam Dohna zum Ausgleich, als Rehn nach einer Ecke am höchsten stieg und Gränz im Dorfhainer Tor erneut überwand. Doch die Gastgeber sammelten sich schnell wieder kämpften verbissen und mit Leidenschaft für ihre Farben und schickten nach einem herrlichen Spielzug über Seifert und Linthe in der 75. Minute Morgenstern in den Dohnaer Strafraum, der im direkten Eins Eins mit Dohnas Keeper jedoch das Nachsehen hatte.

Nach 73 Miuten dezimierten sich die Dohnaer selbst, als Hurbal nicht zum ersten Mal in seiner Karriere das Spielfeld mit der Ampelkarte verlassen musste. Fortan waren die Gäste redlich bemüht trotz Unterzahl gegenzuhalten, konnten jedoch den zwischenzeitlichen Ausgleich nicht über die Zeit bringen. So war es wieder der Youngster Lehmann, der nach 78 Minuten einen langen Ball mit der sogenannten „Außenmauke“ artistisch und zur Freude aller anwesenden Fans im Tor unterbringen konnte. Bis zum Ende kämpfte Dohna verbissen um wenigstens einen Punktgewinn und hatte schon in der Nachspielzeit eine Riesenchance, als Dienselt nicht entscheidend genug hinter den Ball kam und sein „Schüßchen“ sanft in die Hände des Dorfhainer Keepers Gränz glitt. Aus und Vorbei war es danach und Dorfhain meldete sich eindrucksvoll zurück und hat nun zum Mittelfeld mit Neustadt und Dippoldiswalde aufgeschlossen.

 

Tore:

 

1:0 David Voigt 19. min

2:0 Marcel Richter 24. min

2:1 Markus Hexamer 38. min FE

2:2 Lars Rehn 56. min

3:2 Nick Lehmann 78. min

 

Karten: Gelb 3/2 1x Gelb/Rot 73. Hurbal wegen unsportlichem Betragen

 

Zuschauer: 45

 

Schiri:

Enrico Voigtländer (Schmieder/ Lehmann)

 

Dorfhain spielte mit:

Gränz – Voigt, D. – Voigt, B. – Schmidt – Lehmann – Morgenstern – LInthe Sprosse – Heber – Richter (Gössel 87.)- Seifert

 

An Tagen wie diesen…..

Beim 1. FC Pirna sind die Dorfhainer am Samstag buchstäblich unter die Räder gekommen. Dabei war es einfach nicht der Tag für die Dorfhainer, die in den vergangenen 3 Spielen zusammen gewonnen haben nun einmal herb zusammen verloren haben. Für den durch Wochendarbeit verhinderten Trainer Partzsch saß wiederum Simon auf der Trainerbank. Er konnte jedoch diesmal die Spieler nicht erreichen, es sollte einfach nicht sein.

Zunächst begannen die Dorfhainer stark, versuchten auf dem großen Platz die vielen freien Räume zu nutzen und kamen auch gleich 2 mal vors gegnerische Tor. Das Dilema begann nach 15 Minuten als der Dorfhainer Schlußmann Hebert eine Rückgabe vom eigenen Mann dem Gegner vor die Füße spielte und Manuel Ebert keine Mühe hatte den Ball im Kasten unterzubringen. Bereits 2 Minuten später erhöhten die Gäste auf 2:0 und konnten fortan beruhigt aufspielen. Nach 25 Minuten hatte Dorfhain, nach einem Freistoß von Pierre Schulz getreten, seine größte Chance als der Pirnaer Keeper Benjamin Wein sensationell parrierte und David Voigt den Abprallerball nur knapp verfehlte. Nach einem Foul am Dorfhainer Keeper Hebert musste dieser verletzungsbedingt ausgewechselt werden und Thomas Gränz übernahm diese Aufgabe für die restliche Spielzeit. Schon kurz darauf musste auch er zum ersten Mal hinter sich greifen, zu einfach wurde die Dorfhainer Abwehr ausgespielt. Kurz vor der Pause hatte Gössel für Dorfhain noch eine hundertprozentige Chance nach Vorarbeit von Morgenstern, doch verzog dieser knapp.

In Hälfte zwei hatten ausschließlich die Pirnaer das Sagen und so mancher Dorfhainer Spieler wünschte sich einen Zeitraffer herbei, der die Spielzeit schnell verkürzt. Pirna nutzte diese Gedankengänge geschickt aus und erzielte in Guter Verteilung in der 52., 70., 78., 79, 82, 85. Minute einfache Tore da die Gäste quasi nicht anwesend waren. Dazwischen hatte Oddoy nach 77 Minuten mit einem Fernschuß für das zwischenzeitliche 5:1 gesorgt. Der Schlußpfiff erlöste die Dorfhainer von diesem „Hader“ und lies zwar bedrückte jedoch letztlich mit Galgenhumor bestückte Dorfhainer zurück. Für Dorfhain war es eine in der Höhe historische Niederlage die jedoch in Anbetracht der Tabellsituation nicht wirklich dramatisch ist.

(Saupe)

 

Tore:

1:0 Ebert 15.

2:0 Herzog 19.

3:0 Herzog 43.

4:0 Ebert 52.

5:0 Wein, D. 70.

5:1 Oddoy 77. min

6:1 Johne 78. min

7:1 Matouschek 79. min

8:1 Kuras 82. min

9:1 Lindner 85. min

 

Zuschauer: 80

 

Schiri:

Böhme, Steffen (Cubeus, Mende)

 

Karten: Gelb:

3/2

 

Dorfhain spielte mit:

 

Hebert (Gränz 35.) – Oddoy (Partzsch 82.) – Pfitzner (Lehmann 67.)- Voigt, D. – Stumpf – Morgenstern – Csobot – Röhrricht – Gössel – Stosic – Schulz